Aufreger: US-Polizist nimmt zwei Sechsjährige fest – jetzt ist er seinen Job los

In den USA ist erneut die Debatte um Polizeipräsenz an Schulen ausgebrochen. Hintergrund: Ein Polizist hat zwei gerade einmal sechs Jahre alte Kinder verhaftet. Einer landete sogar in Jugendarrest.

Kind in Handschellen (Symbolbild)

Was muss passieren, damit ein sechs Jahre altes Kind verhaftet wird bzw. im Gefängnis landet? In den USA ist es offenbar nicht allzu viel. Im US-Staat Florida ist es gerade wieder zu einem fragwürdigen Vorfall gekommen, bei dem ein Polizist definitiv Grenzen überschritten hat.

Polizist verhaftet Sechsjährige

Zwei Fälle von ausgearteter Polizeigewalt machen gerade wieder Schlagzeilen. Bei dem einen handelt es sich um ein Mädchen, das nach einem Wutanfall im Klassenzimmer ins Schulbüro gebracht wurde, wo sie sich offenbar nicht beruhigen wollte. Sie tritt um sich, beleidigte Mitarbeiter und den herbeigerufenen Schul-Polizist, der dem Mädchen daraufhin Handschellen anlegte. Nach ihrer vorübergehenden Festnahme wurde sie allerdings wieder in die Schule gebracht. Einen ihrer Mitschüler traf es nicht so gut, der Kleine wurde vorübergehend ins Gefängnis gebracht.

Rauchfrei in den Winter

Hilft Sport mit dem Rauchen aufzuhören?

Rauchfrei in den Winter: Hilft Sport mit dem Rauchen aufzuhören?
Um sich das Nikotin abzugewöhnen und gleichzeitig eine etwaige Gewichtszunahme zu vermeiden, wird Rauchern oft empfohlen, vermehrt Sport zu betreiben. Doch gibt es wirklich einen Zusammenhang zwischen körperlicher Betätigung und einem schnelleren Ausstieg aus dem blauen Dunst?
©Gala

Schwere Vorwürfe gegen Kinder

Die Vorwürfe gegen die beiden Kinder: Sie sollen sich des Fehlverhaltens und der Körperverletzung schuldig gemacht haben, so heißt es in der Begründung des Polizisten. Die notwendige Genehmigung zur Festnahme eines Minderjährigen hatte in beiden Fällen allerdings gefehlt, weswegen der Polizist zunächst vom Dienst suspendiert wurde. Am Montag wurde er dann endgültig entlassen, so steht es in einem offiziellen Statement, das die Polizei von Orlando bei Twitter veröffentlich hat.

Hitzige Debatte

Die neuerlichen Fälle aus der vergangenen Woche heizen die Debatte um die Polizeipräsenz in US-amerikanischen Schulen wieder an. Zwar sollen die Beamten die Sicherheit erhöhen, immer wieder geraten sie aber in die Schlagzeilen, da sie nicht selten überreagieren und zu teils drastischen Maßnahmen greifen. Gewöhnliches Fehlverhalten von Schülern, das früher Lehrer oder Schulleitungen regelten, würde immer öfter kriminalisiert werden, was für die betroffenen Kinder nicht selten lange Folgen habe, so die immer lauter werdende Meinung. Besonders Kinder mit afroamerikanischem Hintergrund gerieten zunehmend ins Visier jener Schulpolizisten, so der Vorwurf. 

Die Polizei von Orlando hat sich mittlerweile in einem öffentlichen Statement bei den Eltern der beiden Kinder entschuldigt. "Stellvertretend für die gesamte Polizei von Orlando entschuldige ich mich bei den Kindern und ihren Familien", schreibt Orlando Rolón, der Chef der Polizeibehörde. "Als Großvater kann ich verstehen, wie traumatisierend die Vorfälle für alle Beteiligten waren."

Verwendete Quelle: RP Online, Spiegel

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche