Unglaublich: Mädchen verteilt Kekse an Schüler - mit grausamer Zutat

Wenn jemand Kekse verteilt, greift man gern mal zu. Bei diesen Keksen besser nicht, denn die enthalten Zutaten, die man nicht unbedingt essen möchte

Kekse (Symbolbild)

In Kalifornien verteilt ein Mädchen auf dem Schulhof Kekse. Das klingt erst mal nach einer sehr netten Geste. Doch die endet gar nicht so nett. Denn in den Keksen ist eine Zutat, die ziemlich grausam und ekelhaft ist. In den Keksen befindet sich nämlich menschliche Asche.

Unglaubliche Zutat in Keksen

Wie der "Mirror" berichtet, hat die Schülerin die Asche ihrer verstorbenen Großmutter in den Teig gebacken. Die Schülerin erzählte allerdings erst von der beigemischten Zutat, als bereits alle Kekse aufgegessen waren. Die Polizei wurde hinzugezogen. Die Ermittlungen fanden heraus, dass neun Schüler die Asche-Kekse gegessen haben.

Keine gesundheitlichen Schäden

Ebenso ergaben die Ermittlungen, dass der Verzehr bislang noch zu keinen gesundheitlichen oder psychischen Schäden geführt haben soll. Der Schulleiter äußerte sich auch bereits: "Die Schülerin zeigt Reue. Das ist jetzt eine Familienangelegenheit und wir wollen die Privatsphäre der Angehörigen respektieren."

Brownie-Skandal

Diese Zutat sorgt für Furore

 
Wahrscheinlich wäre es niemandem aufgefallen, doch sie schien sich in Unschuld zu wiegen und plauderte ihre ungewöhnliche Zutat aus. Das sorgte für viel Aufregung an der Schule ihrer Kinder und im Internet.
©Gala

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche