Unglaublich: Die geheime Sprache der Stewardessen

Stets ein Lächeln auf den Lippen, ein perfektes Make-up und eine ordentlich sitzende Frisur: So kennt jeder Stewardessen. Doch was sich hinter dem Lächeln verbirgt und wie die Flugbegleiter heimlich lästern, ist wirklich erstaunlich

Flugbegleiter Austrian Airlines

Die meisten Reisenden empfinden ein Flugzeug als komfortables Transportmittel, da es insbesondere hinsichtlich der zeitlichen Perspektive häufig einen großen Vorteil mit sich bringt.

Immer freundlich

Die Aufgabe der Flugbegleiter ist es, den Passagieren ihren Weg so angenehm wie möglich zu gestalten und stets mit einem Lächeln auf den Lippen nach weiteren Wünschen jedes einzelnen Gastes zu fragen. Dabei sind auf einem Flug Übelkeit, Turbulenzen oder unfreundliche Passagiere keine Seltenheit- und all das auf engstem Raum.

Sternzeichen

Das macht den Schützen zum besten Freund

Sternzeichen: Das macht den Schützen zum besten Freund
Schützen probierend gerne neue Sachen aus. Lassen Sie sich von ihm mitreißen.
©Gala

Kein Wunder also, dass sich die Flugbegleiter eine geheime Sprache ausgedacht haben, mit der sie unbemerkt über ihre Gäste lästern können.

Geheimsprache an Board

Bereits beim Einsteigen der Passagiere lassen sich Begriffe wahrnehmen, die für einen normalen Fluggast äußerst rätselhaft klingen.

Spricht eine Flugbegleiterin beispielsweise von einem "Miracle Flight" ist damit ein älterer Passagier gemeint, der beim Einstieg in das Flugzeug noch mit Hilfe eines Rollstuhls an seinen Platz transportiert wird, doch nach Landung wundersamer Weise geheilt zu sein scheint und die Maschine mit eigenen Kräften - laufend verlässt.

Als "Baby Jesus" bezeichnen die Flugbegleiter ein Kind, was offensichtlich von überbesorgten Eltern verwöhnt wird. Dabei steht jedoch die Warnung vor den nervigen Eltern im Fokus, die häufig zu den unfreundlichsten Gästen gehören.

Auch in der Luft und bei der Landung bedienen sich die Stewardessen an ihrer Geheimsprache. Von "Crop Dusting" spricht die Crew, wenn vereinzelte Passagiere nach dem Essen zu einem Spaziergang auf dem Gang aufbrechen, um unauffällig unangenehme Blähungen abzulassen.

Zuletzt ist häufig noch von "Landing Lips" die Rede - denn auch die Flugbegleiterrinen sind keine Naturschönheiten, sondern müssen sich sogar vor der Landung noch einmal das Make-up auffrischen.

Wer also in Zukunft ein Flug antritt, sollte definitiv genauer hinhören - denn hinter der lächelnden Fassade stecken nicht selten böse Lästereien.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche