Mutter warnt: Dreijähriger Junge stirbt an harmlosem Spielzeug

Ein Kind zu verlieren ist das Schlimmste, was Eltern passieren kann. Das muss nun auch die Familie des kleinen Alby auf schmerzhafte Weise erfahren

Symbolbild

"Ich kann es kaum erwarten, heute Abend ins Bett zu gehen", diese Worte sagte der kleine Alby 40 Minuten bevor er seinen letzten Atemzug machte. Er freute sich schon auf die neue Bettwäsche, die seine Mutter Anna ihm geschenkt hatte und das Foto, das sie von ihm machte, ist das Letzte, das ihn lebend zeigt. 

Auf Instagram veröffentlichte Anna das Bild, das den quirligen Jungen zeigt und rührt mit ihrer Geschichte viele zu Tränen. 

Ein dramatischer Unfall

Für seine Party zu seinem vierten Geburtstag, der in wenigen Tagen sein sollte, hatte Anna extra Dekoration bestellt. Sie wollte Albys Tag perfekt machen. Der Junge schnappte sich einen Flummi aus einem der Deko-Pakete und ging in den Garten spielen. 

Er steckte sich den kleinen Ball schließlich beim Spielen in den Mund und verschluckte ihn aus Versehen. Der Flummi blieb in seinem Hals stecken und Alby konnte nicht mehr Atmen. Obwohl ihm seine Mutter sofort zur Hilfe eilte, starb der Kleine in ihren Armen. "Natürlich habe ich versucht, meinen wunderschönen Jungen zu retten. Unteranderem mit Wiederbelebungsmaßnahmen für 16 quälend lange Minuten bis der Notarzt eintraf."

Sie tat alles in ihrer Macht Stehende, doch Alby konnte nicht mehr geholfen werden - er starb.

View this post on Instagram

As the media storm surrounding our family swirled yesterday, I beg you - this beautiful, loving community - to disregard the many ignorant, hurtful and incorrect assumptions that have been formed regarding the more specific details of Alby’s passing. The heart ache we are already experiencing is indescribable, and to know there are ill-informed stories and subsequent false accusations circulating, initiated by some incredibly heartless people at this time, only exacerbates our pain. To very briefly clarify some of the most widely spread misconceptions - yes, I of course tried to save our beautiful boy (including, but not only, undertaking CPR for 16 excruciating minutes until paramedics arrived), I was three feet away from Alby when the incident occurred and was by his side within seconds, the ball was larger than the 50c piece/film canister size-recommendation for toys given to young children, and the ball packaging states ‘not for children under three years’ - being only a few days away from turning 4, Alby was almost one year older than this advice (swipe across) We thank you again, from the bottom of our hearts, for the love and sympathy you have so graciously expressed. Knowing fellow mamas and papas are encircling our family, sharing in our grief, and clutching their babies a little tighter, brings us great comfort. Our golden boy will live on in us all 🕊

A post shared by THE SMALL FOLK (@the.small.folk) on

"Minuten vergehen wie Stunden und wir können einfach nicht fassen, wie groß das Loch ist, dass du in unserem Leben und in unseren Herzen hinterlassen hast. Wie lieben dich mehr als alles andere, unser kleiner Fuchs. Für immer drei, für immer frei." 

Finanzielle Unterstützung durch Spenden

Um der Familie in dieser schweren Zeit der Trauer zu helfen, haben Freunde ein Spendenkonto über die Plattform "gofundme"  eingerichtet und innerhalb von nur fünf Tagen ihr Ziel von 100.000$ um mehr als das Doppelte übertroffen. Insgesamt kamen bis jetzt schon 253.121$, also umgerechnet ungefähr 205.000€, zusammen.

Natürlich wird das Geld den Verlust nicht leichter machen, doch die Familie aus Tasmanien kann sich dadurch die Zeit nehmen, in Ruhe zu trauern und den Schmerz zu verarbeiten.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche