Umweltschutz: Rewe macht Schluss mit Plastiktüten

Die Zukunft gehört dem Umweltschutz: Die Supermarktkette Rewe verzichtet in Zukunft auf den Verkauf von Plastiktüten

Rewe

Rewe ist Deutschlands zweitgrößter Lebensmittelhändler. In über 3000 Filialen kaufen im wöchentlich rund 27 Millionen Kunden ein - und im Jahr gehen dabei etwa 140 Millionen (!) Plastiktüten über die Ladentheke. Das wird sich in Zukunft ändern.

Rewe hat am Mittwochmorgen bekannt gegeben, dass in den Supermärkten keine Plastiktüten mehr verkauft werden sollen. Bereits produzierte Restbestände würden noch bis circa Juli verkauft, dann aber seien die Verbraucher auf Alternativen angewiesen. Jutebeutel, Tragetaschen aus Recyclingmaterial, Papiertüten und Kartons sollen angeboten werden. Lediglich beim Obst- und Gemüsestand bleiben die kostenlosen durchsichtigen Plastiktüten.

Expertentipp

Deshalb sollte Kleidung vor dem ersten Tragen immer gewaschen werden

Expertentipp: Deshalb sollte Kleidung vor dem ersten Tragen immer gewaschen werden
Aus dem Experiment hat sich ergeben, dass sich die unterschiedlichsten Krankheitserreger auf neuer Kleidung befinden. Da Unmengen von Menschen tagtäglich die Kleidung anprobieren, bevor sie letzte gekauft wird, werden auch die Erreger mitgeschleppt. Mehr dazu sehen Sie im Video.
©Gala

In den letzten Monaten gab es in mehr als 130 Rewe-Filialen eine Testphase, auf der die Entscheidung, einen umweltfreundlicheren, aber gleichzeitig profitablen Weg zu gehen, beruht. Beinahe zwei Drittel der befragten Kunden waren bereit, auf Plastiktüten zu verzichten.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche