Umstritten: Frankreich führt Handy-Verbot an Schulen ein

Ab dem nächsten Schuljahr dürfen die Kindern in Frankreichs Schulen keine Handys mehr benutzen

Smartphone in der Schule

Schon im nächsten Jahr soll es in Frankreich zu einer großen Veränderung kommen - ab September soll das Nutzen von Handys in französischen Schulen komplett verboten werden. 

Handy-Verbot in französischen Schulen 

Vergangenen Sonntag verkündete Bildungsminister Jean-Michel Blanquer, dass im kommenden Schuljahr an allen Schulen in Frankreich das Verbot von Handys eingeführt werden soll. Die Kinder dürfen dann auch in den Pausen keine Handys mehr benutzen. Aber warum? Begründet wird die Entscheidung durch die allgemeine Gesundheit. Statt in den Pausen miteinander zu spielen, würden die Kinder nur noch mit ihren Handys beschäftigt sein - ein großes Problem hinsichtlich der Bildungsperspektive. 

108 Jahre nach ihrem Untergang

So sieht die Titanic heute aus

108 Jahre nach ihrem Untergang: So sieht die Titanic heute aus
Experten sind sich sicher, dass die Titanic in 30 Jahren komplett zersetzt sein wird.
©Gala

Wie soll das umgesetzt werden? 

Obwohl einige Studien belegen, dass der Lernerfolg von Schülern an Schulen mit Handy-Verbot erfolgreich ist, trifft die Verkündung des neuen Verbots in Frankreich nicht nur auf Zustimmung. Besonders die Lehrer der Schulen sehen sich vor einer großen Herausforderung, denn: Wie soll gewährleistet werden, dass sich alle Schüler daran halten ohne Taschen durchsuchen zu müssen? Laut Blanquer sei dies jedoch durchaus umsetzbar - die Telefone könnten demnach zu Beginn des Tages im Schrank deponiert und erst zum Ende wieder herausgenommen werden. 

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche