Bei 34 Grad: Einjähriger wird acht Stunden im Auto vergessen und stirbt

Vergangenen Freitag kam es in Florida zu einem dramatischen Vorfall

Kind im Auto (Symbolbild) 

Derartige Schreckensmeldungen sind leider schon lange keine Seltenheit mehr - und doch machen sie immer wieder fassungslos. Dass sich Autos bei sommerlichen Temperaturen besonders schnell aufheizen und dadurch zu einer wirklich großen Gefahr werden könnten, sollte bekannt sein. Und doch scheint diese Nachricht noch immer nicht bei allen angekommen zu sein - wie ein dramatischer Fall aus der Stadt Pembroke Pines in Florida nun zeigt.

Einjähriger wird im Auto vergessen 

Wie der Nachrichtensender ABC berichtet, kam es vergangenen Freitag zu einem tragischen Unglück. Eine Mutter ging zur Arbeit, ihr einjähriger Sohn blieb im Auto - und das ganze acht Stunden lang bei 34 Grad. Das Auto erhitzte sich und der kleine Junge hatte keine Chance. Gegen 17 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr alarmiert, doch jegliche Hilfe kam zu spät: Sie konnten nur noch den leblosen Körper des kleinen Jungen bergen. Die Mutter selbst, die anonym bleibt, sei der Meinung gewesen, ihren Jungen in den Kindergarten gebracht zu haben - doch wie ist das möglich? 

Rauchfrei in den Winter

Hilft Sport mit dem Rauchen aufzuhören?

Rauchfrei in den Winter: Hilft Sport mit dem Rauchen aufzuhören?
Um sich das Nikotin abzugewöhnen und gleichzeitig eine etwaige Gewichtszunahme zu vermeiden, wird Rauchern oft empfohlen, vermehrt Sport zu betreiben. Doch gibt es wirklich einen Zusammenhang zwischen körperlicher Betätigung und einem schnelleren Ausstieg aus dem blauen Dunst?
©Gala

Polizei veröffentlicht Warnung auf Twitter 

Die Polizei von Pembroke veröffentlichte vor einigen Tagen die Nachricht auf Twitter. In ihrem Tweet warnen sie erneut vor der Gefahr überhitzter Fahrzeuge und bitten insbesondere Eltern sich lieber doppelt zu vergewissern, dass sich keine Personen oder Tiere mehr in dem Fahrzeug befinden. 

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche