Twitter-Nutzer schockiert: Kinder rechnen in Todesanzeige mit ihrer Mutter ab

Große Trauer sieht anders aus. Ein Nachruf sorgt im Netz für großes Entsetzen

Der Tod eines Menschen ist für alle Beteiligten meist ein besonders furchtbarer Moment. Besonders für die Familie ist der Verlust sehr groß und schmerzhaft - würde man meinen. Eine Todesanzeige in einer lokalen US-Zeitung sorgt aktuell für Aufregung im Netz. 

Fiese Todesanzeige von den Kindern

Eine aktuelle Todesanzeige aus dem US-Bundesstaat Minnesota ist alles andere als ein freundlicher Abschied - und das obwohl sie von den eigenen Kindern stammt. Ganz offensichtlich sind die Kinder der verstorbenen Kathleen Dehmlow froh, dass ihre Mutter nun mit 80 Jahren gestorben ist. In der "Redwood Falls Gazette" veröffentlichten sie einen Nachruf, der besonders auf Twitter für Aufregung sorgt. 

Nachruf sorgt auf Twitter für Aufregung 

Beginnen tut der Nachruf dem Standard entsprechend mit Informationen über das Leben von Dehmlow. Die Richtung, die dann eingeschlagen wird ist jedoch erschreckend. "1962 wurde sie schwanger vom Bruder ihres Mannes Lyle Dehmlow und zog nach Kalifornien. Ihre Kinder hat sie verlassen - sie wurden von ihren Eltern Mr. und Mrs. Joseph Schunk aufgezogen. Am 31. Mai 2018 verstarb sie nun in Springfield und wird Gerechtigkeit erfahren. Sie wird von ihren Kindern Gina und Jay nicht vermisst werden, denn sie denken, dass die Welt ohne sie ein besserer Platz ist." - Worte, die das Netz schockieren. Während die meisten entsetzt über diese bösen Worte sind, hinterfragen andere Nutzer, weshalb ein derartiger Nachruf überhaupt von der Zeitung veröffentlicht wird? Die "Redwood Falls Gazette" reagiert auf die Nachfragen und bestätigt, dass ein großer Teil der Redaktion dagegen gewesen sei, jedoch überstimmt wurde. 

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche