Twitter-Aktion zu Weihnachten: Frau rührt mit Senioren-Wunschzetteln zu Tränen

Diese Twitter-Weihnachtsaktion erwärmt alle Herzen: Eine Frau postet Wunschzettel von Senioren aus einem Altersheim auf ihrem Profil. Daraufhin melden sich etliche User, die helfen wollen

Senioren-Wunschzettel rühren viele Twitter-User zu Tränen

Manchmal sind es die kleinen Dinge, die wirklich bewegen: Eine Frau postet Senioren-Wunschzettel auf Twitter und löst damit eine Welle der Solidarität aus. Bei der unbekannten Frau handelt es sich um Petra, 49, Mutter von zwei Kindern, aus München, die ehrenamtlich für einen gemeinnützigen Verein arbeitet. Gegenüber NEON erzählt sie: "Auf Twitter teile ich ganz viel von dem, was ich privat mache und was unser Verein so macht." – so auch die Briefe. Jetzt wollen etliche User helfen.

Bescheidene Senioren-Wünsche bewegen Twitter-Community

Der Verein "Heimatstern", für den Petra sich engagiert, beteiligt sich seit mehreren Jahren an einer Weihnachtsbaum-Aktion. In einem Geschäft in Dachau können Menschen Weihnachtswünsche in Zettel-Form an einen Baum hängen. Die, die helfen wollen, nehmen sich dann eine oder mehrere Karten mit. Vor ein paar Tagen möchte Petra Wünsche von Menschen, die ihr Verein betreut, an den Baum anbringen. Dabei entdeckt sie etliche Senioren-Wünsche aus einem Altersheim, die sie unendlich rühren. "Das hat mich unfassbar mitgenommen", erklärt sie im NEON-Interview.

Brief von einer Seniorin an das Christkind

Viele der Wünsche seien so bescheiden gewesen. Der eine wünscht sich beispielsweise eine Nagelfeile, der andere selbstgebackene Plätzchen. Eine Dame hat nach einem Schlaganfall immer eine kalte Hand und wünscht sich daher ein Paar Fäustlinge, eine andere möchte gerne aus einem Märchenbuch vorgelesen bekommen. Petra meint:

Ganz ohne Butter

Leckeres Brownie-Rezept zum Verlieben

Ganz ohne Butter: Leckeres Brownie-Rezept zum Verlieben
Versuchen Sie sich an unserem neuen Brownie-Rezept. Eine unserer Lieblingsfrüchte ersetzt hier die sonst übliche Butter.
©Gala

Wenn sich jemand so etwas wünscht, dann bedeutet das wohl, dass es niemanden gibt, der so etwas für diese einsamen Menschen tut.

Daher setzt die zweifache Mutter alle Hebel in Bewegung und teilt ein paar der 13 rührenden Wünsche, die sie mit nach Hause nimmt, online auf Twitter. Die Reaktionen auf ihren Tweet sind überwältigend. "Ich heule mit, woher kommen die Wünsche?", fragt eine Userin. 

Twitter-User wollen Senioren-Wünsche erfüllen

Emillota, wie sie sich auf Twitter nennt, bekommt etliche Nachrichten und Hilfsangebote. Sie fährt noch einmal nach Dachau und sammelt die restlichen Wünsche ein. Zwei Tage lang verteilt sie die Wünsche an insgesamt 35 hilfsbereite User. Von den Reaktionen und der Anteilnahme sei sie immer noch völlig überwältigt.

Verwendete Quellen: NEON, Twitter

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche