VG-Wort Pixel

Elizabeth Kough Trotz Sterilisation: Frau bringt viertes Baby zur Welt

Babyfüße (Symbolbild)
Babyfüße (Symbolbild)
© Shutterstock
Mit einer vierten Schwangerschaft hatte Elizabeth Kough ganz und gar nicht gerechnet: Die Amerikanerin ließ sich vier Jahre vorher sterilisieren

Kinder sind immer ein Wunder. Doch der kleine Benjamin aus Missouri ist vielleicht ein klitzekleines bisschen mehr ein Wunder als andere Babys: Seine Mutter ließ sich nämlich vier Jahre vor seiner Geburt die Eileiter entfernen. 

Elizabeth Kough hatte die Familienplanung abgeschlossen

Eigentlich war die Familienplanung für Elizabeth Kough, 39, schon vor einiger Zeit abgeschlossen. Nach den Geburten ihrer drei Kinder empfand sie ihre Familie als komplett und ließ sich vor gut vier Jahren die Eileiter entfernen. Doch 2018 passierte plötzlich das eigentlich Unmögliche: Elizabeth wurde völlig unerwartet zum vierten Mal schwanger. Als sie die ersten Schwangerschaftssymptome bemerkte, sei sie erschrocken gewesen, verriet sie gegenüber "The News Tribune":  "Natürlich war ich zuerst schockiert und ich dachte, das passt nicht zu meinem Plan, weil ich eigentlich eine Planerin bin. Aber manchmal muss man die besten Pläne einfach abschaffen."

"Es ist sehr selten, dass dies passiert"

Als sich die Schwangerschaft tatsächlich bestätigte, geriet Elizabeth in Sorge. Aufgrund ihrer vorher vorgenommenen Salpingektomie, die die Eileiter von den Eierstöcken trennt, bestand die Gefahr, dass sich der Embryo in der Bauchhöhle eingenistet hatte. Doch dem war nicht so: Wie durch ein Wunder wuchs der kleine Benjamin tatsächlich in der Gebärmutter heran. "Wir dachten, dass es wahrscheinlich eine verpatzte Operation war. Aber als die Ärzte mich untersuchten, meine Unterlagen checkten und ich letztlich den Kaiserschnitt hatte, stellten sie fest, dass die Operation völlig ordnungsgemäß durchgeführt worden war. Es gab keine Eileiter und Benjamin ist ein sehr außergewöhnliches Baby. Es ist sehr selten, dass dies passiert ist und wir sind sehr gesegnet, ihn hier zu haben", so Elizabeth weiter. 

Klein-Benjamin ist ein Segen für die Familie

Mittlerweile ist Elizabeths "Wunderbaby" gut drei Monate alt und könnte seine Eltern kaum glücklicher machen: "Ich habe ein Kind, das das Haus verlässt, und ein Kind, das neu dazu gekommen ist. Es ist schwer zu erklären. Ich bin einfach voller Freude. Sehr, sehr glücklich. Ich bin sehr gesegnet, ihn bei mir zu haben. Ich bin auf großartige Weise schockiert – schockiert und beeindruckt."

Verwendete Quellen:The News Tribune, People

ame Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken