VG-Wort Pixel

Tragisches Schicksal Baby rettet Mutter das Leben und muss selbst bald sterben

Baby 
Baby 
© Getty Images
Eine tragische Geschichte, die das Herz berührt

Es ist ein tragisches Schicksal, was einer Frau aus Seattle widerfuhr. Während eine Schwangerschaft für die meisten werdenden Eltern eine der schönsten Nachrichten im Leben ist, kam zeitgleich mit dieser Nachricht für die 22-jährige Katie Willow Porter aus Seattle eine schockierende Diagnose.

Gebärmutterhalskrebs bei Routineuntersuchung festgestellt

Während eines Ultraschalltermins in der Schwangerschaft entdeckten die Ärzte den Gebärmutterhalskrebs bei der schwangeren Frau. Die Empfehlung der Ärzte, das Kind abzutreiben und sich sofort operieren zu lassen, ignorierte die Mutter - Ihre kleine Tochter Willow kam zur Welt. Erst danach ließ Katie sich behandeln. 

Das Schicksal schlägt erneut zu

Dank der Behandlung besiegt Katie ihren Krebs - doch das Schicksal entschied sich erneut zuzuschlagen. Bei ihrer Tochter WIllow diagnostizierten die Ärzte eine seltene Zellkrankheit - Mukolipidose II, die nur bei 72 weiteren Fällen weltweit bekannt ist. Erkrankte leiden unter anderem an Augenschwellungen, Minderwuchs, Atembeschwerden und Herzprobleme. Im Regelfall erreichen sie nicht einmal das 10. Lebensjahr.

Um die kleine Willow scheint es schlecht zu stehen - Ärzte rechnen damit, dass sie maximal fünf Jahre alt werde. "Willow hat mir das Leben gerettet" spricht Katie gegenüber der Daily Mail. Denn wäre sie nicht schwanger geworden, hätte sie niemals von dem Krebs erfahren - eine wirklich tragische Geschichte, die das Herz berührt. 

mge Gala

Mehr zum Thema