VG-Wort Pixel

Tödliches IKEA Drama 2-jähriger Junge wird von IKEA Kommode erschlagen

IKEA
IKEA
© Getty Images
Es ist bereits der achte Fall, bei dem ein Kind durch eine IKEA Kommode zu Tode kommt 

Die Gefahr wird leider immer noch unterschätzt und obwohl IKEA im letzten Jahr bereits ihre Kommode aus der Serie MALM in den USA zurückgerufen hatte, kam es nun im US Bundesstaat Kalifornien wieder zu einem tragischen Unfall. 

Er sollte eigentlich Mittagsschlaf machen

Der Vorfall ereignet sich bereits im Mai diesen Jahres. Der kleine Jozef Dudek war erst zwei Jahre alt und wurde von seinen Eltern zum Mittagsschlaf hingelegt. Er sollte eigentlich seelenruhig im Bettchen liegen, doch nur wenig später wurde er unter der umgestürzten MALM Kommode gefunden. Ein tragischer Unfall, der ihn das Leben kostete. 

Vor ihm gab es bereits mehrere solcher Todesfälle

Jozef ist laut der britischen Zeitung "Daily Mail" bereits das achte Kind, das von einer IKEA Kommode erschlagen wurde und das vierte, das speziell durch ein Produkt der MALM-Serie zu Tode kam.

IKEA hatte 2015 kostenlose Sets zur richtigen Befestigung des Möbelstücks zur Verfügung gestellt und auch einen eindeutigen Hinweis zur Sicherung in ihrer Gebrauchsanleitung veröffentlicht. 2016 folgte dann sogar der Rückruf von rund 29 Millionen Kommoden in den USA.

Eltern ziehen vor Gericht

Jozef ist das erste Kind, das seit dieser Maßnahme zu Schaden kam. Seine Eltern ziehen nun vor Gericht. Sie sind der Meinung, der Konzern habe die Rückrufaktion nicht groß genug publiziert und sie hätten nichts davon gewusst. Ihr Rechtsanwalt Daniel Mann vertrat zuvor bereits drei weitere Familien, deren Kinder von Möbelstücken erschlagen wurden. IKEA einigte sich mit den Geschädigten auf 50 Millionen Dollar, die zu gleichen Teilen unter den drei Parteien aufgeteilt wurden.

Im Januar 2017 ging dieser Unfall mit einer IKEA Kommode zum Glück gut aus, weil ein zweijähriger Junge seinen Zwillingsbruder gerade noch retten konnte.

lbu Gala

Mehr zum Thema