Tote in Vergnügungspark "Dreamworld": Schreckliches Unglück in Australien

Es sollte ein unbeschwerter Ausflug in einen Vergnügungspark sein. Doch für eine australische Familie endete eine Fahrt auf der Wildwasserbahn tödlich

Tragischer Unfall

Junge stirbt auf Wasserrutsche

Wasserrutsche "Verrückt"

Schlimmer Unfall auf der Wildwasserbahn

Sie wähnten sich in Sicherheit, als sie die Wildwasserbahn im australischen Themenpark "Dreamworld" an der Goldküste in Queensland betraten. Jetzt sind sie tot. WIe die "Daily Mail" berichtet, handelt es sich bei den Opfern des schrecklichen Unglücks um "Mitglieder einer Familie", nähere Details sind derzeit jedoch noch nicht bekannt.

Wie es zu dem Unfall kommen könnte, wird derzeit noch untersucht. Bislang weiß man nur, dass die Verunglückten in einer Wildwasserbahn namens "Thunder River Rapids" saßen, als die Kabine plötzlich umkippte und die Menschen herausgeschleudert und teilweise eingeklemmt wurden.

Sternzeichen

Skorpione sind die besten Freunde, weil ...

Drei Freunde
©Gala

Andere Besucher zeigten sich auf den sozialen Medien schockiert über den Vorfall. Matt Centrowitz etwa schreibt auf Twitter: "Alter! Vor 15 Minuten saß ich auf der gleichen Attraktion, auf der gerade ein Mensch schlimm verletzt und zwei weitere eingequetscht wurden."


"Dreamworld Australia" gab auf Facebook bekannt, dass der Park vorerst geschlossen bleibe. "Wir sind zutiefst schockiert und traurig. Unsere Gedanken und unser Herz sind bei den betroffenen Familien und ihren Liebsten."

Dreamworld is currently closed until further notice due to a tragic incident at the park. We are deeply shocked and...

Gepostet von Dreamworld Australia am Dienstag, 25. Oktober 2016

Ähnlicher Vorfall in den USA

Erst im August kam es im US-Bundesstaat Kansas zu einem tragischen Unfall im "Schlitterbahn Waterpark". Mit seinen Eltern besuchte der zehnjährige Caleb Scott den Freizeitpark. Was als fröhlicher Ausflug geplant war, endete tödlich. Der kleine Caleb Scott kam auf der beliebten Wasserrutsche "Verrückt" am Sonntag ums Leben.

Die Abschiede 2016

Um diese Stars trauern wir

28. Dezember 2016: Debbie Reynolds (84 Jahre)  Sie hat den schweren Schicksalsschlag nicht verkraftet. Einen Tag nach dem Tod ihrer Tochter Carrie Fisher wurde Schauspielerin Debbie Reynolds (mitte) in Los Angeles ins Krankenhaus eingeliefert. Verdacht auf Schlaganfall! Nur wenige Stunden später kam die traurige Nachricht: Auch Reynolds ist gestorben.
27. Dezember 2016: Carrie Fisher (60 Jahre)  Kurz nach einem schweren Herzanfall ist die "Prinzessin Leia"-Darstellerin mit 60 Jahren in Los Angeles gestorben.
George Michael (†)
Franca Sozzani (†)

64

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche