Tierliebe Kinder lesen für schüchterne Hunde

Das "Shelter Buddies Reading Program" ist eine Win-Win-Situation für Kind und Tier
© Humane Society of Missouri

In Tierheimen zeigen Hunde oft Symptome von Angst und Stress. Da sie außerdem wenig menschlichen Kontakt und keine Bezugsperson haben, sind sie bei menschlichen Besuchern oft argwöhnisch und schüchtern. Weil sich argwöhnische und schüchterne Hunde aber schlecht vermitteln lassen, bleiben die Hunde im Tierheim: Ein Teufelskreis entsteht. Wenn die Pfleger im Tierheim das Kindern mit ihren Familien erklären, fragen diese immer "Wie kann ich helfen? Wie kann ich etwas verändern?" und so kam die "Humane Society of Missouri" auf die Idee das "Shelter Buddies Reading Program" ins Leben zu rufen. In diesem Programm lesen Kinder Hunden in Tierheimen Bücher vor.

© Humane Society of Missouri

Schüchterne Hunde lernen auf diese Art und Weise sich in Gegenwart von Menschen zu entspannen und aufgeweckte Hunde lernen, dass ein aufmerksames, aber trotzdem ruhiges Verhalten erstrebenswert ist. Die Kinder lernen gleichzeitig, dass sie keine Angst vor Hunden haben müssen und üben gleichzeitig das Lesen.

© Humane Society of Missouri

"Bevor die Kinder da waren, verkrochen sich die Hunde bei Besuch immer in der hintersten Ecke ihres Zwingers. Das Ziel war es den Hund neugierig an die Scheibe des Zwingers kommen zu lassen.", erzählt eine Angestellte des Tierheims.

"Wenn die Hunde nach vorn an die Scheibe des Zwingers kommen und nach jeder Geschichte, bekommen sie ein Leckerli, was die Hunde in ihrem Verhalten bestärkt. Hunde, die dann gelernt haben, dass sie bei Menschenkontakt neugierig an die Scheibe kommen müssen, werden einfacher vermittelt. Die Ergebnisse sind einfach großartig!"

tgi Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken