VG-Wort Pixel

Tierische Hilfe in Krisenzeiten Hund liefert Essen an kranke Nachbarin in Quarantäne aus

Clevere Idee: Um das Ansteckungsrisiko während der Coronakrise zu verringern, können Hunde die Einkäufe zu Risikopatienten transportieren. (Symbolbild)
Clevere Idee: Um das Ansteckungsrisiko während der Coronakrise zu verringern, können Hunde die Einkäufe zu Risikopatienten transportieren. (Symbolbild)
© Shutterstock
Um eine Nachbarin während der Coronakrise besonders zu schützen, liefert Golden Retriever Sunny die Einkäufe seiner Besitzerin aus.

In Zeiten des Coronavirus ist Zusammenhalt das Stichwort, insbesondere kranke und ältere Menschen sind in dieser Krise auf die Hilfe ihrer Mitmenschen angewiesen. Aber auch Tiere können ihren Teil dazu beitragen.

Tierische Unterstützung in Coronakrise

Renee Hellman aus Colorado leidet an einer Atemwegserkrankung und muss wegen des neuartigen Coronavirus in Quarantäne leben. Um ihre Einkäufe kümmert sich ihre Nachbarin Karen Evelth, doch wegen des Ansteckungsrisikos darf Evelth ihr die Einkäufe nicht persönlich vorbeibringen. Ein Glück, dass sie Golden Retriever Sunny hat. Immer, wenn Hellmann etwas aus dem Supermarkt braucht, holt der Vierbeiner eine Einkaufsliste ab. Und sobald sein Frauchen die Dinge besorgt hat, liefert er die Einkäufe ins Nachbarhaus.

"Er ist ein Held!"

"Sie schreibt die Liste, gibt sie Sunny und Sunny bringt sie mir", erklärt Karen Evelth gegenüber "KKTV". "Dann gehe ich in den Laden, hole ihr die Lebensmittel und er liefert sie zu ihr." Eine clevere Idee, die nicht nur praktisch, sondern auch Balsam für die Seele sei, wie Renee Hellman zugibt. "Kleine Dinge wie Sunny, die zu Besuch kommt, sind nett und man fühlt sich gut. Es ist eine Art zu kommunizieren", so Hellmann. Das Essen geliefert zu bekommen und die Gesellschaft von Sunny zu genießen, machen die Tage für sie erträglicher. Und auch Besitzerin Karen ist stolz auf ihren süßen Vierbeiner: "Er ist ein Held!"

Verwendete Quellen: Twitter, KKTV

aen Gala

Mehr zum Thema