Meteorologischer Frühlingsbeginn: Tief Diana bringt Schnee statt Schönwetter

Am 1. März war Frühlingsbeginn, doch leider müssen wir uns von selbigem bald wieder verabschieden. Es könnte sogar noch einmal weiß werden.

In Hochlagen droht neuer Schnee

Seit Freitag (27. Februar) zeigt sich das Wetter in Deutschland mit Temperaturen im zweistelligen Bereich, Sonne satt und nur vereinzelt Regenschauern frühlingshaft. Auch am heutigen 1. März zum meteorologischen Frühlingsanfang erfreut der Blick nach draußen. Doch das könnte sich schon bald ändern. Tief Diana ist im Anmarsch.

Tief Diana bringt kein Frühlingswetter

Während die Woche schön startet, wird es zum 3. März wieder schlechter. Die Temperaturen sinken in den einstelligen Bereich, kalte polare Kaltluft aus nordwestlicher Richtung lässt die Schneefallgrenze auf bis zu 400 Meter sinken. In Hochlagen kann es teils kräftig schneien, in den Alpen könnten bis zu 20 Zentimeter Neuschnee fallen. Im Süden Deutschlands wird es morgen früh glatt.

Corona-Pandemie

Mundschutz richtig desinfizieren: Waschen, Mikrowelle, Bügeln?

Mundschutz
Gerade bei häufigem Verwenden sollte man sich über die richtige Reinigung seines Mundschutzes informieren.
©Gala / Infonetwork

Auch im Verlauf der Woche kann es immer wieder zu Schneefällen kommen, allerdings bleibt dieser in niedrigeren Lagen keinesfalls liegen. Frühling ist auch zum Wochenende nicht in Sicht, obwohl es wieder wärmer werden könnte. 

Kein Sturm mehr

Nach Tief "Bianca" kommt "Diana". Das neuerliche Wettertief bringt allerdings keine dramatischen Sturmböen mit sich. DWD rechnet mit Böen von maximal 65 bis 75 km/h, vor allem im Süden.

Verwendete Quelle: merkur, wetter.de

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche