Super-Blau- Blutmondfinsternis: Dieses Phänomen gibt es nur alle 150 Jahre zu sehen

Am 31. Januar wird nicht nur ein Supermond, sondern auch ein "Blauer Mond" am Himmel erstrahlen

Blutmondfinsternis (Symbolbild)

In der Nacht vom 31. Januar auf den 01. Februar 2017 wird es ein sehr seltenes Ereignis am Nachthimmel geben: Ein Doppel-Mond (auch "Blauer Mond" genannt). Ein Supermond und eine Mondfinsternis werden gleichzeitig zu sehen sein. Wissenschaftler sprechen von einer "super blue blood moon eclipse" (dt. Super-Blau-Blutmondfinsternis).

Das passiert in der Nacht

Bei einem Supermond ist der Mond nur 360.000 Kilometer von der Erde entfernt. Aus diesem Grund erscheint der Mond besonders hell und größer als normalerweise. Das passiert allerdings häufiger und viele erkennen den Unterschied gar nicht.

Süchtig nach Sonnenbank

Diese Influencerin hat eigentlich weiße Haut

Hannah Tittensor
Mit 18 Jahren fing für Hanna die Suche nach der perfekten Bräune an. Inzwischen hat sich diese aber zu einer regelrechten Sucht entwickelt. Die 22-Jährige ist kaum wiederzuerkennen.
©Gala

Zusätzlich zum Supermond wird es aber auch einen sogenannten "Blauen Mond" geben. Wissenschaftler sprechen von diesem Phänomen, sobald zweimal im Monat ein Vollmond am Himmel steht. Das ereignet sich nur alle zweieinhalb Jahre. 

Das dritte Ereignis, das zeitgleich stattfindet: Eine absolute Mondfinsternis. Die Erde schiebt sich zwischen Mond und Sonne wodurch der Schatten der Erde auf den Mond fällt. Während des Phänomens erscheint der Mond dunkelrot. Deshalb spricht man hier auch von einer Blutmondfinsternis. 

Nicht jeder kann das Spektakel sehen

Wer das Naturspektakel in seiner vollen Pracht sehen möchte, der muss allerdings erstmal Urlaub nehmen. Gemeinsam lassen sich die drei Monde nur in Asien, Indonesien, Neuseeland, Australien und teilweise in Alaska und Hawaii beobachten. 

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche