Stiftung Warentest warnt Eltern: Malstifte können krebserregend sein

Stiftung Warentest untersuchte 35 Produkte von denen 12 mit "mangelhaft" bewertet wurden

Kinder malen mit Buntstiften (Symbolbild)

Trotz steigender Beliebtheit verschiedener Spiele-Apps auf dem Smartphone, ist zum Glück auch das Malen mit Stiften weiterhin eine gern gewählte Beschäftigung für kleine Kinder. Doch genau an dieser Stelle ist nun Vorsicht geboten. Denn, wie eine aktuelle Untersuchung der Stiftung Warentest zeigt, sind viele bunte Malstifte mangelhaft und können sogar krebserregende Stoffe enthalten. 

Krebserregende Stoffe in Malstiften 

In der aktuellen Ausgabe der Stiftung Warentest wurden insgesamt 35 Schreib- und Malsets mit Buntstiften, Filzstiften und Füller-Tinten untersucht. Das Ergebnis des Tests ist sehr beunruhigend: Jedes Dritte fiel durch. Während in den Filzstiften und Tinten die hohen Mengen allergieauslösender Konservierungsmittel kritisiert werden, sind es in Buntstift-Sets die Mengen PAK (polyzyklische Aromatische Kohlenwasserstoffe), die beunruhigend hoch liegen - sogar über dem festgelegten Grenzwert. Bei PAK handelt es sich um Reste aus Verbrennungsprozessen, die krebserregend sein können. 

Stiftung Warentest warnt Eltern 

Ganz klar ist: Eltern sollten bei der Wahl neuer Buntstifte genauer hinsehen. Besonders Kinder sehen die Stifte oft als Spielzeug und weniger als Schreibutensil: Es wird geknabbert, auch mal daran gerochen oder geschleckt. Doch welche Stifte können noch bedenkenlos gekauft werden? 

Insgesamt haben nur 5 von 17 Buntstift-Sets mit "gut" abgeschnitten. Für neun Euro konnte zum Beispiel das 12-teilige Buntstiftset von Faber Castell mit einer Bewertung von 1,7 überzeugen. Das Set von Lamy hingegen hat bei gleicher Stiftanzahl und zu einem Preis von 9,50 Euro bei einer mangelhaften Note von 5,5 absolut enttäuscht. Der PAK-Gehalt im schwarzen und dunkelbraunen Lack sowie in der schwarzen Miene war zu hoch. Stiftung Warentest rät den Verbrauchern dringend, Alternativen zu verwenden. Bei den Fasermalern haben immerhin 6 von 12 Sets gut abgeschnitten, bei den Tinten waren sogar 5 von 6 mangelhaft.  Ein erschreckendes Ergebnis, was hoffentlich zu Optimierungen führen wird. 

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche