VG-Wort Pixel

Stiftung Warentest belegt Mineralwasser nicht immer "gut"

Enttäuschende Ergebnisse bei Stiftung Warentest 
Enttäuschende Ergebnisse bei Stiftung Warentest 
© Getty Images
30 Mineralwasser wurden von Stiftung Warentest getestet - nur jedes dritte aber erhielt die Note "gut" 

Nur jedes dritte Mineralwasser hat nach einer Untersuchung der Stiftung Warentest die Bewertung "gut" bekommen. Der Testverlierer ist vom Netto-Marken-Discount und heißt Naturalis von der Quelle Fonte Guizza. In dem Wasser wurden 0,5 Mikrogramm (pro Liter) Chrom gefunden. Die Norm sind nur 0,3 Mikrogramm. 

Die Gründe

Wenn Trinkwasser keine zufriedenstellenden Bewertungen erhält, hat das vielerlei Gründe. Unter anderem liegt es am Geschmack, der häufig von Kunststoff negativ beeinflusst wird. Unerfreulich sind auch Spuren aus der Landwirtschaft, wie beispielsweise von Pestizidabbauprodukten, die nicht in Mineralwasser enthalten sein sollten. Oder eben Chrom, das in größeren Mengen als krebserregend gilt.

Das sind die Testsieger 

Besonders "gut" schnitten die Mineralwasser von Edeka und Lidl ab, dabei handelt es sich um "Gut & Günstig" von der Vitaqua Quelle und Saskia-Wasser von der Saskia Quelle, Wörth am Rhein. Gerolsteiner und Franken Brunnen bekamen ebenfalls ein "gut". Diese Mineralwasser haben zwar einen höheren Preis, liegen aber geschmacklich vorne. Ferner sind die Kalzium- und Magnesiumwerte erfreulich.

Jedoch: Auch in den schlechter bewerteten Produkten sind die Werte nicht gesundheitsschädigend. 


Mehr zum Thema