Stiftung Warentest Leitungswasser ist besser als Mineralwasser

Leitungswasser
Leitungswasser
© Getty Images
In einer aktuellen Studie untersucht Stiftung Warentest die Qualität von Leitungswasser und Mineralwasser - mit einem überraschenden Ergebnis

Viele Haushalte in Deutschland halten Leitungswasser nicht für unbedenklich. Stattdessen wird sehr häufig stilles Mineralwasser im Supermarkt gekauft und kistenweise in den 5. Stock der Altbauwohnung geschleppt. Dabei gibt es dafür wirklich wenig gute Gründe, im Gegenteil: Leitungswasser ist laut Stiftung Warentest meist besser als Mineralwasser.

Strenge gesetzliche Kontrolle von Trinkwasser

Die strenge Kontrolle, die für das Trinkwasser gilt, findet ebenso für das Wasser aus der Leitung Anwendung, wie das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit schreibt:

"Jeder Liter Wasser, der unseren Wasserhahn erreicht, muss die strengen Grenzwerte der Trinkwasserverordnung (TrinkwV) erfüllen, egal ob er später zum Duschen, Kochen oder zum Blumengießen verwendet wird."

Leitungswasser vs. Mineralwasser

In einer aktuellen Studie stellte Stiftung Warentest nun fest, dass alle 28 entnommenen Leitungswasserproben aus 13 Bundesländern den Qualitätsansprüchen entsprechen. Sie wurden sowohl auf ihren Mineraliengehalt, als auch auf die Rückstände von 89 Substanzen untersucht und das Ergebnis überzeugte positiv: Kein Trinkwasser aus dem Hahn überschritt bei den Rückständen die Grenzwerte der Trinkwasserverordnung.

Gleichzeitig schnitten die 30 analysierten Mineralwässer aus dem Supermarkt sehr viel schlechter ab. In fünf der analysierten Mineralwasser wurden Verunreinigungen nachgewiesen: Es wurden Keime nachgewiesen, die für Personen mit einem schwachen Immunsystem durchaus bedenklich sein können.

"Mineralwasser ist überbewertet"

Der Test bestätigt, was bereits viele vermutet haben: Leitungswasser kann in den meisten Fällen ohne Bedenken getrunken werden und ist hinsichtlich der Ergebnisse sogar qualitativ hochwertiger als gekauftes Wasser. Auch um die Versorgung mit Mineralstoffen sorgt sich die Stiftung Warentest dabei nicht, da die meisten Mengen an Mineralstoffen eh durch das Essen und nicht durch das Trinken von Wasser aufgenommen wird.

mge

Mehr zum Thema