VG-Wort Pixel

Spielzeugpuppe "Cayla" Verbraucherzentrale warnt Eltern

Vorsicht! 
Vorsicht! 
© Getty Images
Die Bundesnetzagentur sieht ein riesiges Sicherheitsproblem und fordert Eltern auf, die Spielzeugpuppe zu zerstören. Tut man das nicht, droht eine Strafe 

Spionagegerät oder Spielzeug? 

Die Spielzeugpuppe "Cayla" sieht aus wie jede andere Puppe. Blond, blaue Augen, ein rundes Gesicht und ein freundliches Lächeln - doch vor "Cayla" warnt jetzt die Bundesnetzagentur ausdrücklich.

Das Spielzeug ist nämlich mit einer Kamera und einem Mikrofon ausgestattet. Da es auch drahtlos Daten verschicken kann, wurde es sogar als verbotenes Spionagegerät klassifiziert!

Zerstören - oder Strafe zahlen 

Schon länger ist "Cayla" nicht mehr im Handel erhältlich. Jetzt aber wird ausdrücklich gefordert, die Puppe zu zerstören und zu entsorgen. Mit einem Kaufbeleg und Vernichtungsnachweis erhält der Kunde sein Geld zurück. Gewarnt wird davor, die Puppe einfach zurückzugeben. Zerstört man die Puppe nicht, könnte eine Strafe von bis zu 25 000 Euro drohen. Das Formular für einen Vernichtungsnachweis von einem Recyclinghof finden Sie hier. 


Mehr zum Thema


Gala entdecken