Sparkassen: Kunden müssen fürs Geld abheben bezahlen!

Mit knapp 27.000 Geldautomaten und nahezu 14.500 Geschäftsstellen stellen die Sparkassen das dichteste Bankennetz in Deutschland. Kunden müssen aber jetzt einen herben Rückschlag in Kauf nehmen

Schock am Automaten.

Unzählige Sparkassen-Kunden waren in den vergangenen Tagen geschockt, als sie auf ihr Konto geschaut haben. Es wurde ihnen doch tatsächlich Gebühren für das Abheben ihres eigenen Geldes in Rechnung gestellt! Tatsächlich sind 40 der 400 Sparkassen in Deutschland dazu übergegangen für ursprünglich kostenlose Dienstleistungen Gebühren zu verlangen. 

Zwar hatte der Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon im vergangenen Jahr noch behauptet, das Abheben bleibe kostenlos, doch das scheint nicht immer und überall der Fall zu sein. Ob das Abheben nämlich kostenfrei für den Kunden bleibt, hängt nun auch vom gewählten Kontomodell ab. Bei teureren Kontomodellen bleibt das Abheben kostenfrei. Bei den günstigeren Kontomodellen gehen immer mehr Sparkassen dazu über Gebühren zu erheben. 

Gesundheit

Diese fünf Früchte sind ungesünder als man denkt

Früchte
Obst ist nicht immer gleich nur gesund. Bei dem Verzehr von Früchten lohnt es sich genauer hinzuschauen.
©Gala

Gebühren für Automatennutzung.

Beispielsweise gewährt einem die Sparkasse Wittgenstein nur noch fünf kostenlose Abhebungen am Automaten. Danach kostet jede Transaktion einen Euro. 

Die Sparkasse Rottach-Inn erlaubt sogar nur zwei kostenlose Abhebungen am Geldautomaten und kassiert danach 50 Cent.
Die Sparkassen Grebenstein und Bad Sachsa kassieren sogar von der ersten Abhebung an 50 Cent. Und es werden immer mehr Sparkassen! 

Die Verbraucherschützer sind alarmiert. Ob auch Ihre Sparkasse betroffen ist, erfahren Sie am besten auf Nachfrage bei Ihrer Sparkasse. 

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche