Sonnenbrand auf der Kopfhaut: Was kann man dagegen tun?

Schnell wird vergessen, dass man auch auf der Kopfhaut Sonnenbrand bekommen kann. So schützen Sie die empfindliche Stelle, ohne fettiges Haar zu bekommen 

Vorsicht vor der Sonne! 

Warum gerade die Kopfhaut?

Im Sommer stellen sich viele die Frage, warum ausgerechnet die Kopfhaut so schnell und besonders unbemerkt in der Sonne verbrennt. Die Antwort ist ganz einfach: Die UV-Strahlung ist intensiver, weil sie direkt auf die Kopfhaut prallt. Zudem denkt kaum einer daran, Sonnenschutz auch auf der Kopfhaut aufzutragen. 

Wer sich besonders schützen sollte

Kinder brauchen stets Sonnenschutz auf der Haut. Vorsichtig sollten auch Personen mit dünnem oder schütteren Haar sein. Menschen mit vollem Haar werden normalerweise durch die Haare ausreichend geschützt, aber auch bei ihnen schadet ein zusätzlicher Sonnenschutz nicht. Männer - und Frauen - mit einer Glatze sind logischerweise stärkerer Sonneneinstrahlung ausgesetzt. 

Wie man sich schützen kann

Die gute Nachricht ist: Man muss sich keine fettige Sonnencreme in die Haare und auf die Kopfhaut schmieren. Transparente Sonnensprays mit Lichtschutzfaktor bieten Schutz, ohne dabei Flecken oder fettiges Haar zu hinterlassen. Ratsam ist auch eine Kopfbedeckung. Doch auch wenn man eine trägt, sollte man nicht auf den Lichtschutzfaktor verzichten, da die Sonne das Hautgewebe auch durch eine Kopfbedeckung hindurch verbrennen kann. Ein guter Tipp ist ebenfalls, den Scheitel hin und wieder zu verschieben, damit einzelne Hautareale nicht dauerhafter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind. Zusätzlich sollten Sie nie vergessen, ausreichend zu trinken. 

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche