Krankheitserreger: So gefährlich sind die Bakterien aus der Spülmaschine

Spülmaschinen können alles andere als hygienisch sein. Das hat eine Studie aus Dänemark nun herausgefunden

Spülmaschinen sind nicht so hygienisch wie manche vielleicht denken. Das hat eine Studie herausgefunden.

Dass Geschirrschwämme und Abwaschlappen wie ein gemachtes Nest für Bakterien sind, ist mittlerweile bekannt. Doch offensichtlich kommt nicht mal die neueste Technik von Geschirrspülern und Waschmaschinen gegen Mikroorganismen und Krankheitserreger an. Das haben zumindest Forscher der Universität Kopenhagen herausgefunden.

Vielfalt an Bakterien

Eigentlich sollte man denken, dass die Heiß-Waschprogramme von Küchen- und Haushaltsgeräten allen Bakterien den Gar ausmachen. Doch das stimmt nicht. Denn auch nach dem Waschen sind noch zahlreiche Mikroorganismen vorhanden. Das internationale Forscherteam hat unter anderem Bakterien wie Pseudomonas, Escherichia und Acinetobacter gefunden. Diese gelten als besonders hartnäckig.

Service

Deshalb sollten Sie Ihr Kopfkissen regelmäßig waschen

Mädchen auf Kopfkissen
Um Ihrer Haut und Ihren Haaren das Beste zu tun, sollten Sie nach Möglichkeit einmal wöchentlich den Bezug Ihres Kopfkissens waschen.
©Gala

Mitunter befinden sich in Spül- und Waschmaschinen auch besonders häufig Pilzgattungen wie Candida, Cryptococcus und Rhodotorula. Generell sind die meisten entdeckten Organismen eher harmlos, doch es gibt auch Ausnahmen: Manche der Erreger haben Resistenzen entwickelt, wie zum Beispiel Acinetobacter. Diese können vor allem für Menschen mit einem schwachen Immunsystem gefährlich werden.

Das können Sie tun

Laut dem Bericht der Wissenschaftler nehme die Nachfrage nach Haushaltsgeräten zu - ebenso wie die Anzahl der immungeschwächten Menschen. Demzufolge könnten also die Bakterien in unseren Geschirrspülern und Waschmaschinen gefährlicher sein als viele denken. Was können Sie dagegen tun? Reinigen Sie die Maschinen regelmäßig und verwenden Sie nach Möglichkeit immer die Waschprogramme über 60 Grad, denn die töten immerhin die meisten Keime. 

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche