VG-Wort Pixel

Skandal im Mandarin Oriental Hotel Weihnachtsbaum mit Echtpelz von Fendi


Das Münchener Mandarin Oriental Hotel sorgt für Aufregung. Die Luxus-Absteige hat sich einen Fendi-Weihnachtsbaum im Wert von 150.000 Euro gegönnt - doch das ist nicht der Skandal an der Sache

Shitstorm für das Mandarin Oriental Hotel

Das muss nun wirklich nicht sein. Das Münchener Mandarin Oriental Hotel hat sich in diesem Jahr für überaus dekadente Weihnachtsdekoration entschieden. Etwa 150 000 Euro kostet ein exklusiver Weihnachtsbaum der Modemarke Fendi - und sorgt nun für einen Shitstorm. Der Anlass ist jedoch nicht der üppige Preis, sondern die puscheligen Anhänger des Weihnachtsbaums. Schauen Sie genau hin:

Echtpelz am Weihnachtsbaum

Sie werden es schon geahnt haben. Die einzelnen Anhänger - der Preis soll nach Angaben von "Welt" jeweils zwischen 490 und 1200 Euro liegen - sind aus Echtpelz. Tierschützer reagierten auf der Facebook-Seite des Hotels. "Mehr als traurig", "geschmackslos und peinlich" und "widerlich" sind noch die freundlichsten Reaktionen auf die protzige Dekoauswahl. Bilder, die zuvor noch auf der Facebook-Page des Hotels zu finden waren, wurden schnell gelöscht.

Fendi bleibt stumm

Das italienische Luxuslabel Fendibekommt erstaunlicherweise weniger von der Kritik ab. Laut der "Abendzeitung München" weist das Mandarin Oriental Hotel aber alle Schuld von sich und behauptet, der Weihnachtsbaum sei von Fendi dekoriert worden. "Hierbei wurden wir in der Auswahl der Dekoration nicht miteinbezogen und möchten uns daher auch davon distanzieren und auf die Firma Fendi verweisen", sagte eine Hotelsprecherin. Fendi kommentierte den Shitstorm bislang noch nicht.

Der Weihnachtsbaum ist mittlerweile aus dem Hotel, in dem Zimmer ab 575 Euro bis offiziell 12,500 Euro pro Nacht kosten, verschwunden. Auf Facebook bedankt sich das Team für die "Rückmeldungen" und kündigt an, dass es schon bald einen "traditionell festlich geschmückten Christbaum" geben werde. Ohne Echtpelz.

skn

Mehr zum Thema


Gala entdecken