VG-Wort Pixel

Sigmar Gabriel Er zeigt Mittelfinger - und wird bejubelt

Sigmar Gabriel
Sigmar Gabriel
© facebook.com/antifakampfausbildung
Politiker werden immer dann besonders spannend, wenn sie den Knigge für einen Moment ruhen lassen. Sigmar Gabriel zeigte nun öffentlich den Stinkefinger und bekommt dafür viel Zuspruch

Rechte Parolen gegen Sigmar Gabriel

Der SPD-Politiker Sigmar Gabriel distanzierte sich bereits vor Jahren von seinem Vater, der ein überzeugter Nationalsozialist war. Nun musste sich der Politiker bei einer Wahlveranstaltung in Salzgitter rechte Parolen anhören. Mitglieder der Jungen Nationaldemokraten Braunschweig [der rechtsextremen NPD zugehörig, Anm. d. Red.] beschimpften Gabriel unter anderem als "Volksverräter". Der 56-Jährige reagierte souverän, zumindest ist das die vorherrschende Meinung im Netz. Gabriel grinst, zeigt den Mittelfinger - und es gibt mal keine Empörung, sondern viel Zuspruch für die Geste.

Das Video wurde von der linken "Antifa Kampfausbildung e.V." auf Facebook gepostet, die Gabriel bei dem Auftritt als "stabil" sehen und meinen, er hätte auf die "einzig richtige Art und Weise" auf die Zwischenrufe geantwortet. Allerdings bleiben sie bei dem Beitrag kritisch, so könne man Sigmar Gabriel durchaus eine unsoziale Politik und Beteiligung an Waffenexporten vorwerfen.

Gabriel machte sich im vergangenen Jahr mit seiner Haltung in der Asyldebatte bei den Rechten unbeliebt. Unter anderem bezeichnete er die rechtsextremen Verursacher der gewalttätigen Ausschreitungen in einem Flüchtlingsheim in Heidenau als "Pack".

"Jeder anständige Mensch sollte Nazis den Mittelfinger zeigen!", unterstützt eine Userin Gabriel. Vulgäre Gesten gehören sich für einen Politiker nicht? Die Zeiten scheinen sich geändert zu haben. "Die Aktion mit dem Mittelfinger war super! Menschen mit einfachen Antworten zu komplexen Problemen kann man nur mit der gleichen Sprache begenen", findet ein ein anderer Befürworter. Wieder andere finden aber, Gabriel hätte sich mit dem Stinkefinger auf ein schlechtes Niveau herabgesetzt und eigentlich gehöre sich das für ihn nicht.

Gabriel hat sich derweil noch nicht zu dem Vorfall geäußert.

skn Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken