Statt Hochzeitsbuffet: Sie zahlen 960 Euro - für trockene Kekse und Gemüsesticks

Kelly und Dan Dickens wollten ihre Hochzeit zu etwas ganz Besonderem machen, doch stattdessen endete der Tag im Desaster

Kelly und Dan wollten, dass ihre Hochzeit perfekt wird. Doch das Buffet war alles andere als das.

Zu einer Traumhochzeit gehört meistens auch ein Traum-Essen. Zumindest dachten sich das auch Kelly und Dan Dickens. Für 850 Pfund (umgerechnet etwa 69 Euro) beauftragten die beiden Engländer einen Event-Service, um sich um das Essen, die Dekoration und die Musik zu kümmern. Doch das Ganze lief sozusagen aus dem Ruder.

Fertig-Essen aus dem Supermarkt

Eigentlich sollte das Hochzeitsmenü laut dem Veranstalter "JLS Entertainment" Sandwich-Platten, Salate, Humus, Knoblauchbrot, Scones, Cupcakes, vegetarisches Curry und noch vieles mehr enthalten. Doch geliefert wurde etwas ganz anderes: Lieblos angerichtetes Fertigessen, das teilweise sogar noch in den Plastikverpackungen der Supermarktkette "Asda" verpackt war. "Es war schockierend. Es gab Coleslaw in Asda-Verpackungen", sagte Kelly gegenüber "The Sun". Außerdem gab es Kekse aus dem Supermarkt, Donuts in Plastikverpackungen und Gemüsesticks. 

Notlösung: McDonald's

Für Braut und Bräutigam war dieser Anblick der blanke Horror. "Ich habe die meiste Zeit geweint, während ein paar der Gäste zu McDonald's gegangen sind", erzählt Kelly. Das Ehepaar wartet nach wie vor auf eine Erklärung des Veranstalters und auf eine Erstattung ihres Geldes. 

Auf Facebook hat Kelly deshalb Fotos ihres "Hochzeitsbuffets" gepostet und versucht damit andere davor zu warnen, diesen Veranstalter zu buchen. Denn sie sind nicht das erste Ehepaar, das von "JLS Entertainment" enttäuscht wurde. Nichtsdestotrotz werden sie ihren Hochzeitstag wohl niemals mehr vergessen... 

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche