Sie wollte einen Hintern wie ihr Idol: Beyoncé-Fan stirbt bei Po-Vergrößerung

Kelly Mayhew wollte eigentlich nur einen Po wie ihre großen Vorbilder Beyoncé und Nicki Minaj. Nun ist sie tot

Kelly Mayhew

Als sie am Sonntag zusammen mit ihrer Mutter nach New York fuhr, ahnte sie noch nicht, dass sie wenige Stunde nicht mehr leben würde. Die Fahrt von Maryland nach Queens endete für die US-Bürgerin Kelly Mayhew im Tod. Dabei wollte sie lediglich ihren natürlichen Kurven auf die Sprünge helfen. Ihr Wunsch: ein großer Po wie Beyoncé und Nicki Minaj.

Ihr blieb plötzlich die Luft weg

Gesundes Abnehmen

Daran erkennen Sie eine gute und nachhaltige Diät

Gesundes Abnehmen: Daran erkennen Sie eine gute und nachhaltige Diät
Diäten gibt es wie Sand am Meer. Um bei der Auswahl die Spreu vom Weizen zu trennen, haben wir Ihnen einige Punkte zusammengestellt, die es zu beachten gilt.
©Gala

Dafür fuhr sie zu einer Doktorin in den Big Apple, die ihr Silikon-Injektionen in ihr Gesäß gab. Dass dieser Eingriff in der Wohnung der Frau stattfand, störte Mutter und Tochter dabei anscheinend nicht. Erst als sie während der Beauty-Behandlung Atemprobleme bekam, wurde Kellys Mama misstrauisch und begann damit, erste Hilfe zu leisten. Doch jegliche Versuche, sowie ein Notruf, kamen zu spät. Die 34-Jährige verstarb kurz darauf im Krankenhaus.

Zweifelhafte Doktorin flüchtet

Die Ärztin, die eine Freundin der Familie Kelly empfahl, flüchtete sofort aus ihrer Wohnung und wird seither gesucht. Außerdem kam nun heraus, dass diese gar keine Lizenz für einen solchen Silikon-Eingriff besitzt. Bleibt zu hoffen, dass sie bald geschnappt wird.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche