Shopping-Horror: Sie probiert einen Primark-BH an und macht eine eklige Entdeckung

Eigentlich wollte Natalie Brayshaw nur einen BH kaufen. Auf Twitter teilt sie, was ihr dabei passiert ist

Sie wollte einen BH bei Primark kaufen, doch leider ging das nicht.

Ein Artikel ohne Preisschild kann Fluch und Segen zugleich sein. Denn entweder sprengt das Kleidungsstück den Budget-Rahmen oder aber wir kommen überraschenderweise deutlich günstiger dabei weg als gedacht. Doch in ganz seltenen Fällen kann ein Teil ohne Schild noch etwas anderes sein: einfach nur eklig. Zumindest hat eine Studentin aus Glasgow diese Erfahrung gemacht.

"Das ist nicht unser"

Eigentlich wollte Natalie Brayshaw nur einen BH bei Primark kaufen. Doch sie fand kein Etikett daran und fragte einen Mitarbeiter nach dem Preis. Dieser machte sich sofort auf die Suche nach einem Vorgesetzten und kam mit schlechten Nachrichten zurück: "Der ist nicht von uns." Auf Twitter teilte Natalie ihre eklige Erfahrung. 

"Da hat jemand seinen eigenen BH auf den Bügel gehängt, um Ladendiebstahl zu begehen - und ich habe ihn anprobiert!", schreibt sie. Aber siehe da - die Studentin ist nicht alleine mi ihrer Horror-Story. Auch andere Twitter-User berichten von ihren Erlebnissen. "Ich arbeite im Verkauf und die Leute tauschen einfach die Schuhe. Sie lassen ständig ihre alten, stinkigen Schuhe in den Kartons. Menschen sind furchtbar", kommentiert jemand unter Natalies Post. 

Ein Blick lohnt sich

Andere wiederum finden ihre Geschichte ziemlich lustig - und irgendwie ist sie das ja auch. "Hast du ihn dann umsonst bekommen?", fragt jemand auf Twitter. Und was lernen wir daraus? Ein Blick aufs Etikett lohnt sich immer - auch wenn wir dann im Zweifel das nächste, viel zu teure Kleidungsstück kaufen. Das ist immer noch besser als alte Schuhe und getragene BH's. 

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche