VG-Wort Pixel

Ungewöhnliche Aktion Sie blockiert ihn bei Facebook, doch er reagiert anders als erwartet

Lyndsey blockierte eine Internet-Bekanntschaft bei Facebook.
Lyndsey blockierte eine Internet-Bekanntschaft bei Facebook.
© facebook.com/sapiente.earlyyears
Eine junge Frau aus England blockierte einen Mann, weil er zu aufdringlich war. Doch das wollte er nicht auf sich sitzen lassen

Blumen an Unbekannte zu verschicken ist ungewöhnlich - erst recht, wenn diese Person einen bei Facebook blockiert. Ein Mann aus dem britischen Atherton wollte sich per Blumengruß bei seiner Herzensdame entschuldigen, nachdem diese ihn in auf der Plattform blockiert hatte. Der Grund: Sie wollte ihn loswerden. Deshalb wurde der Mann erfinderisch.

Verwirrung in der Kleinstadt

Er wusste nicht viel von seiner Herzensdame, außer, dass ihre Eltern einen Pub in der Stadt besitzen würde. Da es in Atherton genau 18 Stück davon gibt, hat er an jeden Pub einen Blumenstrauß adressiert an "die Wirtstochter" geschickt. Weil diese Aktion in dem kleinen Ort für Verwirrung sorgte, fragte eine Pub-Besitzerin in einer Facebook-Gruppe, ob auch andere Sendungen erhalten hatten. 

Und siehe da: Die Frau, für die die Blumen eigentlich waren, meldete sich daraufhin zu Wort. Gegenüber "Manchester Evening News" sagte Lyndsey Murray Sapiente: "Ich habe ihn nie getroffen. Ich kenne ihn nur über Facebook." Er habe sie immer wieder nach einem Date gefragt und sie habe ihm gesagt, dass sie zu beschäftigt sei mit der Arbeit und kein Interesse hätte. 

Sie bleibt standhaft

Dementsprechend sah die junge Frau also keinen anderen Ausweg, um ihren Verehrer loszuwerden und blockierte ihn bei Facebook. Doch dabei blieb es offensichtlich nicht. Um sich zu entschuldigen, bestellte dieser also 18 Sträuße und ließ sie an alle Pubs der Stadt schicken. Und dennoch: Die Aktion hat ihm leider nichts gebracht - außer ein ordentliches Minus auf dem Konto. Lyndsey rief ihn zurück und bedankte sich. Auf ihrer Facebook-Seite sei er immer noch blockiert - und das solle auch erst mal so bleiben, sagt sie. 

fde Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken