Sie lehnt Abtreibung ab: Schwangere trägt todgeweihtes Baby aus, um Organe zu spenden

Als eine werdende Mutter erfährt, dass ihr ungeborenes Kind keine Überlebenschancen hat, entscheidet sie trotzdem, das Kind auszutragen und die Organe zu spenden. Doch dann bleibt der Frau mehr Zeit mit ihrer Tochter, als erwartet

Eine Mutter und ihr Neugeborenes

Krysta Davis, 23, aus Cleveland, USA, wurde in der 18. Schwangerschaftswoche mit einer niederschmetternden Diagnose konfrontiert: Ihr ungeborenes Kind litt unter einer Anenzephalie. Die Schädeldecke des Fötus war nicht geschlossen und Teile des Gehirns fehlten. In der Regel sind Babys mit dieser Fehlbildung nicht lange überlebensfähig und sterben kurz nach der Geburt. 

Diagnose ist für die werdende Mutter ein großer Schock

Eine Diagnose, die für Krysta Davis das Leben für eine Sekunde stillstehen ließ. Wie die Frau zu der Lokalzeitung "Cleveland Daily Banner" sagte, habe sie die Praxis des Arztes unter Schock verlassen. Als sie in ihrem Auto saß, "wäre alles über ihr zusammengebrochen".

Trotz Risiko einer Fehlgeburt behielt Krysta Davis das Kind

Der Arzt zeigte ihr die Möglichkeit auf, das Kind abzutreiben. Doch das kam für die 23-Jährige nicht infrage. Stattdessen entschloss sie sich, ihr Kind auszutragen – auch wenn sie jederzeit eine Fehlgeburt erleiden könnte und auch nach einer erfolgreich überstandenen Geburt nur wenige Tage mit ihrer Tochter haben würde.

Organe des Babys will Mutter spenden

Die Frau wollte das Kind weiter austragen, da sie sich entschloss, die Organe des Babys nach seinem Tod zu spenden. Krysta und ihr Partner sind selbst Organspender und die Vorstellung, einem anderen Kind mit den Organen ihres verstorbenen Kindes ein Leben zu ermöglichen, schenkte ihnen Hoffnung in dieser dunklen Zeit. Gegenüber "Cleveland Daily Banner" sagte die junge Frau: "Das war die Option, die perfekt zu uns passte."

In den nächsten Wochen erhielten Krysta und ihr Freund Rückhalt und Unterstützung aus ihrem Familien- und Freundeskreis. Doch auch darüber hinaus kamen immer wieder Menschen auf das Paar zu, um ihnen Hilfe oder einige liebevolle Worte entgegen zu bringen. Das Paar entschloss sich auf Facebook eine Seite ins Leben zu rufen, um die Unterstützer auf dem neuesten Stand zu halten. 

Am 24.12.2018 erblickte Rylei Arcadia das Licht der Welt

An Heiligabend 2018 entband Krysta dann schließlich ihre Tochter Rylei Arcadia. Mit sechs Pfund erblickte das kleine Mädchen das Licht der Welt. Die Ärzte des Paares machten den frischgebackenen Eltern wenig Hoffnung, stellten sie darauf ein, dass Rylei beim Durchtrennen der Nabelschnur sterben werde. Aber das kleine Mädchen lebte weiter – noch eine ganze Woche verbrachte es Zeit mit seinen Eltern. Durfte erfahren, was es bedeutet, von den Eltern liebkost und auf dem Arm umher getragen zu werden. Dann an Silvester verstarb Rylei in den Armen ihres Vaters. Gegenüber der US-amerikanischen Tageszeitung sagte Krysta: 

An ihrem letzten Tag weinte sie. Ich glaube, sie wollte uns zeigen, dass sie weinen kann

It has come to my attention that there are a select few people who are jealous of the attention Rylei has recieved....

Gepostet von Rylei Arcadia: An Unexpected Journey am Freitag, 4. Januar 2019

Ryleis Herzkammern sollen nun zwei Neugeborenen helfen; ihre Lunge wird der Wissenschaft gespendet. Die Gewissheit, dass zwei andere Mütter ihre Babys nun mit nach Hause nehmen könnten, spenden der Mutter Trost, so die Tageszeitung. 

Herzallerliebst

So süß reagiert dieser Hund, als das Baby auf ihn zukrabbelt

Herzallerliebst: So süß reagiert dieser Hund, als das Baby auf ihn zukrabbelt
Der Hund reagiert unglaublich süß. Als das Mädchen los krabbelt, wartet er erst mal ab - und dann passiert das.
©Gala

Verwendete Quellen: Facebook, Cleveland Daily Banner, Stern

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche