Schwangeschafts-Horror: Schwangere bringt Tumor statt Baby zur Welt

Es ist der Albtraum einer jeden werdenden Mutter, die sich auf ihr Baby freut

Babybauch

Lauren Knowles hielt mit 27 Jahren einen positiven Schwangerschaftstest in der Hand und hätte kaum glücklicher sein können. Für sie sollte es das zweite Kind sein, doch an diesem Tag nahm das Unglück erst seinen Lauf.

Schockdiagnose beim Arzt

Bereits in der siebten Woche traten bei ihr Blutungen auf und im Krankenhaus erhielt die junge Frau kurze Zeit später die Diagnose. Sie war in Wirklichkeit gar nicht schwanger.

"Beauty Fridge"

Fünf Kosmetikprodukte, die sich im Kühlschrank länger halten

"Beauty Fridge": Fünf Kosmetikprodukte, die sich im Kühlschrank länger halten
Die Lieblingscreme im Kühlschrank neben den Schinken und die Milch stellen - das klingt für viele erst mal komisch. Tatsächlich halten aber viele Beautyprodukte länger, wenn man sie kühl lagert.
©Gala

Ein Tumor in ihrer Gebärmutter löste die Schwangerschaftssymptome aus und wird auch als Molarenschwangerschaft oder Blasenmole bezeichnet. 

Doch damit nicht genug: Nachdem der Trophoblastenzelltumor das erste Mal entfernt wurde kam er zurück. Ein weiteres Mal durchlebte Lauren eine Scheinschwangerschaft und gebar nach einigen Wochen den Tumor, anstatt eines Kindes. Er hatte da bereits die Größe eines 17 Wochen alten Babys. 

Lauren kämpfte weiter

Trotz ihrer traumatischen Erfahrung hielt Lauren an ihrem Kinderwunsch fest und das mit Erfolg. Nachdem sie ein Jahr warten musste, bekam sie beim Arzt endlich die Nachricht: Sie war schwanger. Und dieses Mal wirklich. Ihre Tochter Indi kam fünf Wochen zu früh auf die Welt, ist aber zum Glück kerngesund. Was für ein schönes Happy End.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche