VG-Wort Pixel

Schrecklicher Vorfall Hirtenhund beißt Rentnerin tot

Wichtiger Hinweis: Dies ist ein Symbolbild 
Wichtiger Hinweis: Dies ist ein Symbolbild 
© Getty Images
Es sei verschmust, hieß es in einer Anzeige. Dann tötete der Kangal-Rüde eine 72-jährige Rentnerin 

Kangal-Hunde gelten als empfindliche, aber auch beschützende Hirtenhunde, die man leicht an ihrer Körpergröße erkennen kann. Ausgewachsen können sie sogar die Größe eines Ponys erreichen. Im baden-württembergischen Frohnstetten kam es nun zu einem schlimmen Vorfall, bei dem eine Rentnerin getötet wurde.

"Er ist verschmust"

80 Kilogramm wog "Raskon", ein Kangal-Rüde. Die Anwohner, so die "Bild"-Zeitung, die über den Fall berichtet, hätten Angst vor dem starken Tier gehabt. Die Besitzerin bot Raskon kürzlich noch mit folgenden Worten an: "Im neuen Heim sollten keine Kinder und keine anderen Tiere sein. Er ist verschmust und braucht eine starke Hand."

Ermittlung wegen fahrlässiger Tötung

Am Dienstagabend griff das Tier schließlich eine 72-jährige Rentnerin an - und tötete sie. Die Frau erlag ihren starken Verletzungen am Kopf und Hals. Raskon konnte von der Polizei nicht beruhigt werden und wurde schließlich von der Polizei erschossen. Gegen die Besitzerin des Hundes wird nun wegen fahrlässiger Tötung ermittelt. Sie beteuert, sie habe nicht geahnt, dass Raskon so gefährlich sein konnte.


Mehr zum Thema


Gala entdecken