VG-Wort Pixel

Schönheitswettbewerbe für Kinder Jahrmarkt der Oberflächlichkeiten


Sie bekommen Spray-Tan und Extensions, stöckeln über den Laufsteg und feilen an der perfekten Charme-Offensive: In den USA haben Schönheitswettbewerbe für Kinder Hochkonjunktur. Die Gefahren dieses Jahrmarkts der Oberflächlichkeiten werden von überambitionierten Eltern billigend in Kauf genommen

Wenn kleine Mädchen sich schminken und frisieren stellt dies in den meisten Fällen nur eine kindliche Form des Zeitvertreibs dar. In den USA jedoch ist aus dem Spiel schon lange bitterer Ernst geworden: Schönheitswettbewerbe für Kinder haben dort Hochkonjunktur - und hinterlassen nicht selten bleibende Schäden.

Etwas mehr Haarspray hier, ein falsches Gebiss da und schnell noch den Rock ein bisschen höher geschoben. Tausende Mädchen wetteifern schon im Kindergartenalter um Krönchen und Titel, ihre Eltern geben jährlich ein kleines Vermögen dafür aus.

Dieses kleine Mädchen ist erst drei Jahre alt - und verkleidet sich als Prostituierte "Vivian" aus dem Kultfilm "Pretty Woman".
Dieses kleine Mädchen ist erst drei Jahre alt - und verkleidet sich als Prostituierte "Vivian" aus dem Kultfilm "Pretty Woman".
© Splashnews.com

In einem Land, in dem sich zahlreiche Familien für die Universitätsgebühren ihrer Kinder auf Jahrzehnte verschulden, wirkt dies besonders schizophren. Fragt man die Eltern der kleinen Mini-Miss-Kandidatinnen, sprechen auch sie von großen Karrierechancen und einer strahlenden Zukunft. "Was sie hier lernt, hilft ihr im Berufsleben", äußerte sich eine Mutter etwa gegenüber "spiegel.de".

Der Drill, enormer Druck und beinharter Konkurrenzkampf zehren an den Kräften und am Selbstbewusstsein der Mädchen. Du bist nichts, wenn du keinen Titel hast - aber wenn du ihn gewinnst, steht schon der nächste Contest an.

Das Geschäft mit der Schönheit kleiner Kinder ist ebenso lukrativ wie moralisch verwerflich. In sexy Posen und gestylt wie Erwachsene stolzieren sie über den Runway - für ihre eigene Persönlichkeit interessiert sich dabei aber niemand.

kst / Gala

Mehr zum Thema