Schockierendes Ultraschallbild!: Aus der Gebärmutter ragen die Beine!

Diese Anblick versetzte Mutter und Ärzte gleichermaßen in Entsetzen. Wie konnte es dazu kommen? 

Deutlich schauen die Beine aus dem Uterus heraus. 

Ultraschallbilder sind für werdende Eltern immer etwas ganz Besonderes. Wird ein Junge oder ein Mädchen? Und wie weit ist der Nachwuchs schon entwickelt? Was eine 33-jährige Mutter im Krankenhaus im französischen Angers allerdings auf den Bildern zu sehen bekam, ließ ihr das Blut in den Adern gefrieren. 

Gruseliges Ultraschallbild

Deutlich zu erkennen war auf dem Bilder, das die Beine des Embryos aus der Gebärmutter heraushingen? Wie konnte das passieren? Nach langem Rätselraten kamen die Ärzte auf die Lösung: Zuvor hatte die Mutter bereits fünf Kinder per Kaiserschnitt zur Welt gebracht. Dabei bildete sich eine Blase an der Gebärmutter, die die Gebärmutterwände weich machte. Dadurch entstand ein Riss, durch den die Beine des Embryos drangen und dann herausragten. 

Gefährliches Unterfangen

So selten wie dieses Phänomen ist, so gefährlich ist es auch, denn das Risiko für eine Fehlgeburt und Fehllagen der Plazenta ist in einem solchen Fall deutlich erhöht. Trotzdem entschied sich die Mutter dafür das Kind auszutragen. Und tatsächlich brachte sie in der 30. Schwangerschaftswoche einen gesunden Jungen per Kaiserschnitt zur Welt. Während der Operation flickten die Ärzte auch den Riss in ihrer Gebärmutter. 

Diese Schwangerschaft wird die junge Mutter nie wieder vergessen! 

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche