In Frankreich gestrandet: Riesiger Pottwal sorgt für Schock

Ein Pottwal strandet in einem 900-Seelen-Dorf in den französischen Alpen. Der Meeresbewohner sorgt für einen großen Schock - doch scheinbar ist das tote Tier gar nicht tot

Der gestrandete Pottwal in Frankreich

Im Kleinstädtchen Savines-Le-Lac in den französischen Alpen schockierte ein gigantischer Pottwal die knapp 900 Einwohner. Am Ufer des Stausees versammelten sich Hilfskräfte, die das Tier mit Wasser besprühten. Doch der Schein trügt, denn der Meeresbewohner könnte theoretisch unmöglich dort gestrandet sein. 

Pottwal am Stausee in Frankreich gestrandet

Wie kann das sein, dass ein Pottwal in einem Süßwasser-Gewässer strandet, fernab einer Küste und 700 Meter über dem Meeresspiegel? Richtig, gar nicht. Denn das lebensechte Tier ist ein Kunstprojekt der Gruppe "Captain Boomer". 

Der Pottwal des Kollektivs im englischen Greenwich. 

Die realistische Attrappe des Tieres soll auf den Tag des Meeres hinweisen. Ziel des Tages ist es, weltweites Aufsehen über die aktuelle Situation der Ozeane zu erlangen. Die Kleinstadt am Stausee Savines-le-lac ist nicht das erste Ziel der Künstlergruppe, denn sie waren bereits unter anderem in London, Duisburg und Valencia. Jedes Mal war die Illusion täuschend echt. 

Stars als Aquarell

Johnny wird zum Kater

Ryan Gosling als Pizza  Oft sitzt Jessie Bowie in ihrer Küche und stellt sich vor, in was sich ihre Lieblingsstars verwandeln könnten. Die Aquarelle verkauft sie im Internet für ca. 30-60 Euro.
Johnny Depp als böser Kater
Danny DeVito als Schinken
Kanye West und Aziz Ansari als Katzen-Kumpel

13


Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche