Produktrückruf: Schimmelpilzgift in Apfelsaft gefunden

Der Getränkehersteller Lauwerth´s Natursäfte GmbH & Co. KG ruft heute seinen "Direktsaft Apfelsaft" zurück

Apfelsaft / Symbolbild

In einem Statement des Unternehmens heißt es: "Alle uns bekannten Edeka und REWE Märkte in der Region werden persönlich angefahren und die Marktleiter schriftlich und mündlich über den Sachverhalt informiert (...). Die betroffenen Getränkefachgroßhändler werden heute postalisch genauso informiert, wie die angefahrenen Märkte mit den gleichen Lösungsvorschlägen der Rücknahme."

Diese Ware ist betroffen

Von dem Rückruf betroffen sind der "Direktsaft Apfelsaft" von Lauwerth´s in folgenden Verpackungseinheiten: 6x0,7 / 12x0,7 / 6x1,0 Liter VdF Pfand Kiste

Achtung, Lebensgefahr!

Das sind die gefährlichsten Delikatessen der Welt

Gefährliche Spezialitäten
Das koreanische Sannakji ist ein Tintenfisch-Gericht, was nicht ganz ohne Risiko zu genießen ist.
©Gala

Haltbarkeitsdatum: 31.08.2019

Los-Kennzeichnung 31.08.2019

EAN-Code: 4022299000079 / 4022299000093

Grund des Produktrückrufs

In einigen Proben fand man einen überdurchschnittlich hohen Anteil an Patulin. Laut wikipedia.de handelt es sich dabei um ein Schimmelpilzgift. "(...) in höheren Dosen eingenommen, kann das Schimmelpilzgift Übelkeit verursachen, sowie zu Magenschleimhautentzündung und Schädigung der Leber führen."

Rückgabe

Der Hersteller versichert: "Sollten Sie klaren Apfel-Direktsaft mit Mindesthaltbarkeitsdatum 31.08.2019 erworben haben, tauschen wir diesen natürlich kostenlos für Sie um. Eine kurze Nachricht unter Tel. 05403/2241 oder per E-Mail an info@lauwerth.de genügt."

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche