VG-Wort Pixel

Sam Armytage Wegen "gigantischer Unterhose" beleidigt

Sam Armytage
Sam Armytage
© Getty Images
Die australische Moderatorin Sam Armytage trägt, wie circa 99 % der Menschheit, Unterwäsche. Dafür wird sie von einer Zeitung an den Pranger gestellt

Manchmal ist eine Nachrichtenüberschrift so bekloppt, dass man sie zweimal lesen muss, um den Inhalt zu verstehen. Ein Beispiel kommt von der australischen Version der "DailyMail". Die Zeitung zeigt aktuelle Fotos der Moderatorin Sam Armytage, 40, die in Australien ein Morgenmagazin moderiert und immer wieder mal in den Klatschspalten zu finden ist. Sam verlässt auf den Schnappschüssen im bequemen Jerseykleid ein Geschäft, trägt Sonnenbrille und niemand würde erahnen, dass es sich es um eine Prominente handelt. Als Sam in ein Auto steigt, drücken die Paparazzi noch einmal ab. Die "DailyMail" schreibt zu diesem Bild: "Sam Armytage gigantische Oma-Unterhose zeichnet sich ab."

Das soll Oma-Unterwäsche sein?

Fragen über Fragen gehen durch den Kopf. Das soll eine gigantische Oma-Unterhose sein? Warum interessiert man sich für die Unterhose und die Größe der Unterhose dieser Frau? Und ist nicht viel eher dieser Bericht gigantische Dummheit? Jawoll. Ganz abgesehen davon ist das definitiv eine ganz normale Unterhose, die jede zweite Frau tagein tagaus trägt.

Auf den Artikel folgten wütende Tweets.

"Das ist nicht nur gruselig, das ist Schikane", schreibt @clementine_ford.

@Lisa_Wilksinson fragt, ob "Berichterstattung" wirklich auf dieses Level gesunken sei.

@wenz66 findet, der Bericht sei bloß eine Form von Gewalt gegen Frauen und es sei widerlich, dass sich das Journalismus schimpfe.

Sam Armytage schaltet Anwalt ein

Sam Armytage ließ den Bericht bislang unkommentiert, soll laut "Buzzfeed" aber einen Anwalt kontaktiert haben. Wenige Stunden zuvor äußerte sie sich auf Instagram aber bereits zu Gerüchten, sie wäre in einen schwulen Kollegen verliebt. Ihr Shirt ist bedruckt mit drei eindeutigen Aussagen: "Nein, ich date niemanden. Nein, ich weiß nicht, was ich mit meinem Leben mache. Ja, ich möchte noch ein Stück Kuchen."

skn

Mehr zum Thema