Richtig oder Falsch`? : Die 10 größten Frühjahrsputz-Mythen aufgeklärt

Wenn der Frühling kommt, beginnt auch die Phase des Frühjahrsputzes. Wir zeigen Ihnen, worauf man besonders achten muss und was oft falsch gemacht wird 

Frühjahrsputz will gelernt sein. 

Endlich ist es wieder soweit: Die ersten Sonnenstrahlen kitzeln uns in der Nase und die Vögel zwitschern fröhlich vor sich hin. Der Frühling ist  da! Und zum alljährlichen Frühlingsbeginn gehört selbstverständlich auch der Frühjahrsputz dazu. Dass man dabei aber allerhand falsch machen kann, wissen die wenigsten. Die Reinigungsprofis von Helpling.de haben die größten Mythen zusammengestellt.

1. Frühjahrsputz an einem Wochenende erledigen? Falsch

Wer plant schon gerne zwei ganze Tage oder sogar mehr für einen Frühjahrsputz ein? In einer Hauruck-Aktion wird meist alles an einem Wochenende erledigt. Dabei ist es viel besser sich ein Raum nach dem anderen vorzunehmen. So erwischt man auch jedes Staubkorn!

Rauchfrei in den Winter

Hilft Sport mit dem Rauchen aufzuhören?

Rauchfrei in den Winter: Hilft Sport mit dem Rauchen aufzuhören?
Um sich das Nikotin abzugewöhnen und gleichzeitig eine etwaige Gewichtszunahme zu vermeiden, wird Rauchern oft empfohlen, vermehrt Sport zu betreiben. Doch gibt es wirklich einen Zusammenhang zwischen körperlicher Betätigung und einem schnelleren Ausstieg aus dem blauen Dunst?
©Gala

2. Viel hilft beim Reinigungsmittel! Falsch

Viele Menschen denken, dass es hilfreich ist, wenn der Reiniger richtig schäumt. Doch zu viel Schaum verhindert , dass sich die Textilfasern des Reinigungstuchs bewegen. Dadurch kann sich der Schaum nicht effektiv loslösen. Auch die Umwelt dankt es einem, wenn man auf die richtige Dosis achtet. 

3. Schwämme sind das schmutzigste Reinigungsutensil im Haushalt: Falsch

Feucht, warm und voller Essensreste. Schwämme sind wirklich das Gegenteil von steril. Noch schlimmer ist nur der Wischmop. Eine Millliarde Bakterien pro 10m² wischt der Mop durch den Raum. Deswegen sollten Sie nie vergessen den Mop nach jedem Wischen zu reinigen. 

4. Die Waschmaschine reinigt sich nach jeder Wäsche selbst: Falsch 

Sie haben die Wäsche aus der Trommel geholt und aus dem Inneren blitzt und blinkt es wie neu gekauft? Lassen Sie sich davon nicht täuschen, denn in der Maschine bleibt stets das Wasser zurück , das nicht verdunstet. Ein perfekter Brutort für Bakterien! Für einen frischen Start geben Sie einfach 50mm Natron und 50mm Essisessenz in das Pulverfach und lassen die Maschine einmal bei 60 Grad durchlaufen. 

5. Gummihandschuhe schützen vor Bakterien: Falsch

Niemand sollte Geschirr spülen oder die Toilette putzen, ohne sich vorher Gummihandschuhe angezogen zu haben. Aber helfen sie auch wirklich gegen Keime? Nur bedingt. Wenn man länger in den Handschuhen arbeitet, vermehren sich die Keime und Bakterien in der feuchtwarmen Umgebung rasant. Nach der Benutzung sollte man sich also die Hände gründlich putzen und die Handschuhe entweder auf links trocknen lassen oder wegwerfen. 

6. Milben aus der Daunendecke waschen: Richtig

Nicht nur Sie haben es sich unter der kuscheligen Daunendecke über den Winter gemütlich gemacht. Auch über 1,5 Millionen Milben suhlen sich in der Wärme und den Überresten von Schuppen und Schweiß. Wer einen Trockner hat, kann seine Decke nach dem Waschen bei 60 Grad trocknen lassen. Oder man hängt die Decke einfach 24 Stunden lang in die Sonne. Danach sind die Bakterien durch die UV-Strahlung vernichtet. Nur an der Luft sollte man die Decke nicht trocknen lassen, weil dann die Daunen verkleben. 

7. Staub muss feucht gewischt werden: Jein

Bei dieser Frage scheiden sich die Geister: Trocken oder feucht, das ist hier die Frage. Die Antwort heißt: Beides. Zunächst sollte mit einem trockenen, antistatischen Tuch vorgewischt werden. Und dann kann man die Oberfläche mit einer Mischung aus Wasser und Weichspüler polieren. So legt sich garantiert kein grauer Schleier an den Möbeln ab. 

8. Bakterien sterben in der Gefriertruhe ab: Falsch

Ab und zu mal den Gefrierschrank auftauchen reicht, weil Bakterien bei den Minustemperaturen ohnehin absterben? Falsch. Denn die Temperaturen ruhen bei einer Temperatur bis -18 Grad. Bei wärmeren Temperaturen arbeiten die Bakterien munter weiter. Da hilft nur auftauen, abtrocknen und mit Essigreiniger auswischen. 

9. Der Staubsaugerbeutel muss erst gewechselt werden, wenn er voll ist: Falsch

Schon kleine Mengen Sand und Staub sind genug, um die Saugkraft zu reduzieren. Außerdem zersetzen sich Essensreste enorm schnell im Staubsaugerbeutel, was zu einem unangenehmen Geruch führen kann. Bei täglichem Gebrauch sollte man den Staubsaugerbeutel daher alle acht Wochen leeren. 

10. Fensterputzen bei Sonnenschein: Falsch 

Unglaublich, aber wahr: Warten Sie mit dem Fensterputzen am besten auf einen trüben Tag. Denn in der prallen Sonne verdunstet das Putzwasser zu schnell auf der Scheibe und führt zu hässlichen Schlieren. 


Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche