Auf keinen Fall Essen: Achtung toxisch! Produktrückruf bei schwarzen Augenbohnen

Von einem Verzehr wird dringend abgeraten, denn die Ware wurde als "gesundheitsschädlich" eingestuft

Schwarze Augenbohnen

Schwarze Augenbohnen

Die Firma "Micro Frucht Handels GmbH", München, ruft "Schwarze Augenbohnen, 900g-Beutel" mit der Los-Nr. 47602-11 und dem Mindesthaltbarkeitsdatum 09.11.2018 des türkischen Herstellers "Sera Börülce" zurück. Laut eines Schreibens der Firma wurde der Artikel "hauptsächlich über den türkischen Einzelhandel im Süd-deutschen Raum und Österreich vertrieben". 

Giftiges Pflanzenschutzmittel gefunden

Da die Ware allerdings auch über Online-Shops und andere (Wieder-)Verkäufer erhältlich ist, kann eine bundesweite Betroffenheit nicht ausgeschlossen werden. Den Rückruf begründet die Firma mit den Worten: "Bei dem Artikel wurde das Pflanzenschutzmittel Chlorphyrifos nachgewiesen. Dies kann u.a. bei Aufnahme zu Syptomen führen wie Übelkeit, Erbrechen oder Herzrythmusstörungen. Dabei liegt eine deutliche Überschreitung des ARfD-Wertes (Anmerk. d. Redaktion: Akute Referenzdosis) vor (...). Nach der vorliegenden Untersuchungsanalyse wird aufgrund ihrer akuten Toxizität die Ware insgesamt als gesundheitsschädlich und damit als nicht sicher beurteilt."

Kaufpreiserstattung

"Kunden, die den angegebenen Artikel gekauft haben, können diesen gegen Kaufpreiserstattung in ihrer Einkaufsstätte zurückgeben."

Weitere Informationen erhält man direkt bei der Firma Micro Frucht Handels GmbH. Die Telefonnummer lautet: 089/ 746144-0

Mehr zum Thema

Star-News der Woche