VG-Wort Pixel

Fiat mit Extra PS auf der Rückbank Polizei stoppt Rentner auf Autobahn – mit Mini-Pony im Kofferraum

Nelke hat es auf dem Rücksicht ziemlich bequem
Nelke hat es auf dem Rücksicht ziemlich bequem
© twitter.com/PolizeiOÖ
Im österreichischen Enns wurde ein Rentner von der Polizei gestoppt – und was die Beamten dann in seinem Kofferraum entdeckten, lässt staunen. Der Mann transportierte tatsächlich ein Mini-Pony in seinem Auto

Eine solche Fracht dürften die Polizisten auch noch nie vorher gesehen haben. Gestoppt hatten sie am Dienstag (26. März) einen Rentner, der mit seinem Kleinwagen auf einer Autobahn in Oberösterreich unterwegs war, nachdem sie von vielen Verkehrsteilnehmern über einen ungewöhnlichen Passagier an Board informiert worden waren, so berichtet die österreichischen Nachrichtenagentur APA.

Shetty Nelke hat es sich bequem gemacht

Die Beamten winkten den silbernen Fiat Punto des 72-Jährigen aus dem Verkehr, doch der war sich keiner Schuld bewusst.  Die Rücksitze hatte der Mann ausgebaut, um den kompletten Bereich hinter den Vordersitzen für seine Shetland-Pony-Stute Nelke bequem auszustatten. Der hintere Bereich des Autos inklusive Kofferraum war mit Heu ausstaffiert, Nelke mit einem Halfter an der Halterung für die Rückbank angebunden. Und so machten sich die beiden auf große Reise.

Nelke darf weiter mitfahren

Zwar erregte der Rentner mit seiner auffälligen Mitfahrerin das Interesse der anderen Verkehrsteilnehmer, eine Gefahr stelle das ungewöhnliche Duo aber nicht dar, urteilten die Beamten auf der Autobahn. Nach Rücksprache mit dem Tiertransportinspektor von Oberösterreich erlaubten die Polizisten dem Rentner und seiner vierbeinigen Freundin Nelke die Weiterfahrt. 

Polizei nimmt's mit Humor

Einen solchen tierischen Vorfall erlebt man sicherlich nicht alle Tage, das dachten sich offenbar auch die österreichischen Beamten, die kurzerhand zur Kamera griffen und Fotos von Nelke im Fiat Punto schossen. Die luden sie bei Twitter hoch und lösten damit allerhand Lacher bei ihren Followern aus. "Sie hielten einen Fiat Punto an – mit einem PS auf der Rückbank", witzelt das Social Media Team der österreichischen Polizei. "Meine Kinder machen auf dem Rücksitz auch nicht weniger Mist", scherzt eine Followerin, "Man hätte sie gleich als Polizeipferd rekrutieren sollen", schlägt ein anderer vor. Den Punto in "Ponty" umbenennen möchte ein anderer.

Verwendete Quelle: Twitter

abl Gala

Mehr zum Thema