VG-Wort Pixel

Planking Mit nur einer Übung zum straffen Bauch

Endlich einen straffen Bauch!
Endlich einen straffen Bauch!
© Getty Images
Sit-ups können zwar auch nicht schaden, aber eine spezielle Übung ist viel effektiver und für den Rücken schonender 

Wer einen gestählten und straffen Körper haben möchte, der kommt an Sporteinheiten nicht vorbei. Eine "Problemzone" vieler Menschen ist der Bauch, an dem sich Fettzellen besonders gerne und hartnäckig zeigen. Doch es gibt Hoffnung für alle, die den Traum vom straffen Sixpack noch nicht aufgegeben haben.

Planks sind das Geheimnis der Stars

Celebrities, Sportler und Fitnessgurus schwören auf sie: Planks. Man stützt sich dabei auf die Unterarme (daher der etwas kompliziertere deutsche Name für Planks: Unterarmstütz) und spannt den Körper so kräftig wie möglich an und versucht, die Bretthaltung möglichst lange durchzuhalten.

Geräte braucht man für diese Übung nicht, nur das eigene Körpergewicht soll effektiv benutzt werden. 

Klarer Vorteil gegenüber Sit-ups

Das Planking stärkt darüber hinaus die Rumpfmuskulatur. Sit-ups hingegen können dem Rücken bei falscher Ausführung eher überanstrengen und schaden.

Monica Ivancan macht es vor

Auf ihrer Facebook-Seite demonstrierte Monica Ivancan, wie man die Unterarmstützen am besten ausführt. Sie führte sogar eine Plank-Challenge ins Leben, mit der sie ihre Fans zum Mitmachen motivierte.


Mehr zum Thema