VG-Wort Pixel

Pfandflaschen Betrüger macht mit einer Pfandflasche fast 45.000 Euro Gewinn

Pfandautomat
Pfandautomat
© Getty Images
Ein 37-Jähriger Mann aus Köln steckte eine Pfandflasche 177.451 Mal in den Automaten und machte damit eine Summe von knapp 45.000 Euro

Vielen wird die Situation bekannt vorkommen: Es haben sich Massen an Pfandflaschen angesammelt und der Erlös reicht aus für einen ganzen Wocheneinkauf. Zum Ende des Monats durchaus eine angenehme Nebeneinnahme.

Mit nur einer Flasche knapp 45.000 Euro Gewinn

Für was sich jetzt jedoch ein 37-Jähriger aus Köln verantworten muss, geht weit darüber hinaus. Mit nur einer Flasche machte er einen Gewinn von fast 45.000 Euro.

2013 machte der Mann sich mit einem Getränkehandel selbstständig und wie der "Kölner Stadt Anzeiger" berichtet, lief sein Geschäft nicht gut, sodass er einen Getränkeautomaten erfolgreich manipulierte.

5.000 Euro Investition

Mit Hilfe einer Summe von 5000 Euro gelang es dem jungen Mann, das Zählwerk des Automaten so zu manipulieren, dass die Plastikflasche nicht zerstört wurde. Dadurch war es möglich, die gleiche Flasche wieder und wieder in den Automaten zu stecken. Er wiederholte den Prozess 177.451 Mal und erreichte damit eine Leergutsumme von 44.362,75 Euro.

Der Mann musste nun wegen gewerbsmäßigen Betruges vor Gericht erscheinen: Er wurde zu zehn Monaten Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt.

mge

Mehr zum Thema