VG-Wort Pixel

In letzter Sekunde Pavian flieht vor seiner eigenen Kastrierung – mit zwei Weibchen

Kastriert werden? Nicht mit mir! (Symbolbild)
Kastriert werden? Nicht mit mir! (Symbolbild)
© Shutterstock
In Australien haben sich urkomische Szenen abgespielt. Ein männlicher Pavian ist einer Tierklinik quasi in letzter Sekunde entflohen, im Gepäck hatte er zwei weibliche Mitstreiter.

"Am frühen Nachmittag entkam eine Truppe Paviane aus einer Einrichtung und randalierte in Camperdown", schreibt die Polizei von New South Wales bei Twitter – und die Geschichte dahinter ist noch viel witziger.

Paviane nehmen Reißaus

Wie "The Guardian" berichtet, sei die Dreiergruppe gerade von einer Auffangstation ins Tierklinikum transportiert worden, als die große Flucht passierte. Ob das Pavian-Männchen wohl ahnte, was ihm droht? Immerhin sollte er kastriert werden. Sich der Männlichkeit berauben lassen? "Nicht mit mir", dachte sich der Anführer der Dreiergruppe – und nahm kurzerhand Reißaus. Natürlich nicht ohne seine zwei Frauen. 

Tiere mischen Stadt auf

Nach der gelungenen Flucht drehten die drei nun erst einmal so richtig auf. Sie rannten umher, mischten Sydney so richtig auf. Mehrere erschrockene Anrufer meldeten die drei Paviane bei der Polizei, die kurz darauf den Tweet absetzten.  Videos der drei wildgewordenen Tiere machten im Internet schnell die Runde. Doch am Ende nützte auch die wilde Ausbruchsaktion nichts.

Nach kurzer Zeit schon konnten Experten die Affen gemeinsam mit der Polizei in einem nahegelegenen Park stellen und einfangen. "Nach der Operation werden das Pavian-Männchen und seine Frauen zurück zur Kolonie geführt, wo er für immer mit ihnen zusammen leben kann. Nur Babys wird er nicht mehr machen", erklärt Brad Hazzard, Gesundheitsminister von New South Wales, gegenüber "Daily Telegraph".

Verwendete Quelle: People, Daily Telegraph, Twitter

abl Gala

Mehr zum Thema