Nina Zacher: Herzzerreißender Abschied vom Leben

Nina Zacher ist unheilbar an ALS erkrankt. Mit allerletzter Kraft verabschiedet sie sich jetzt auf Facebook von der Welt

Nina Zacher und zwei ihrer Kinder.

Die Tage von Nina Zacher sind gezählt. Verzweifelt und hilflos wartet die 46-jährige Mutter von vier Kindern in ihrem Krankenbett auf den Tod, der wie ein Damoklesschwert über ihrem Kopf schwebt. Nina Zacher leidet an ALS (Amyotrophe Lateralsklerose), einer nicht heilbaren Erkrankung des motorischen Nervensystems, die innerhalb von kurzer Zeit den ganzen Körper lähmt, bis der oder die Erkrankte schlussendlich qualvoll erstickt, da auch die Atemmuskulatur gelähmt wird.

Aufklärung statt Rückzug

Anstatt sich in ihrem dunklen Kämmerlein zu verkriechen und auf den Tod zu warten, geht Nina Zacher an die Öffentlichkeit, um die Menschen auf die noch kaum erforschte Krankheit aufmerksam zu machen. In Radiosendungen und in der Talkshow von Markus Lanz klärt sie über die Krankheit auf und welch grauenhaften Verfall sie zur Folge hat.

Sternzeichen

So ist der Schütze in einer Beziehung

Sternzeichen: So ist der Schütze in einer Beziehung
Und wie immer hat die Medaille zwei Seiten. Aber sehen und entscheiden Sie selbst!
©Gala

Bald wird es mir wohl unmöglich den Mut nicht zu verlieren, weil der Weg seit Jahren nur noch steil in eine und zwar die...

Gepostet von Nina Zacher am Montag, 22. Juni 2015

Es ist nicht einfach für sie tapfer zu sein, während sie täglich miterleben muss, wie ihr Körper immer weiter abbaut und die Erinnerung an die Frau, die sie einst war, verblasst. Auch ihre vier Kinder im Alter von vier bis 14 Jahren leiden darunter beobachten zu müssen, wie ihre Mutter von Tag zu Tag schwächer wird. "Wir rechnen jeden Tag damit, dass sie morgens nicht mehr aufwacht", sagte ihr Mann Karl-Heinz der "tz".

Für das Herz ist das Leben einfach, es schlägt so lange es kann und wenn es nicht mehr kann hört es einfach irgendwann...

Gepostet von Nina Zacher am Samstag, 11. April 2015

Trotzig lacht sie dem Tod ins Gesicht

Niedergeschmettert hält sich Nina Zacher an Erinnerungen an bessere Zeiten fest. Auf Facebook postet sie Bilder von ihr, die sie lachend im Kreise ihrer Familie oder ihrer Freunde zeigen. Sie will das Leben auskosten. Bis zum letzten Atemzug.

Dabei lässt sie tief blicken. Unter einem Bild richtet sie ihre Worte an Gott: "Ich bemühe mich so sehr, nicht immer wehmütig zurückzublicken und dem nach zu trauern und zu beweinen was ich alles nie mehr machen werde. Ich werde auch weiterhin versuchen, gehen zu lassen was nicht bleiben will, auch wenn es die Dinge sein werden die mich jetzt noch nicht endgültig verzweifeln lassen. Ich sehe täglich an mir herab und sehe einen Körper der nicht mehr mir gehört und der einfach so "vergeht".

Lieber Gott, setz dich bitte kurz zu mir, ich möchte Dir gerne mal was sagen: "Ich verlange nicht mehr viel und versuche...

Gepostet von Nina Zacher am Sonntag, 15. Februar 2015

Sie will, dass man sie so in Erinnerung behält, wie sie sich selbst am liebsten gesehen hat: lebensfroh, optimistisch und stets mit einem ansteckenden Lachen im Gesicht. Sie hält die Fassade aufrecht. Für sich und für ihre Kinder. Und dennoch lässt sie ihre Umwelt auch an ihren dunkelsten, verzweifeltsten Momenten teilhaben. Wer hinter die Fassade blickt und den Text zu ihrem scheinbar positiven Facebook-Bilds liest, liest die hilflosen Gedanken einer Frau, die in ihren letzten Tagen zu einem Leben als Puppe verdammt ist:

"Jeden Morgen erwache ich erneut, von Schmerzen geplagt wie ein gequältes Tier und steif wie eine Schaufensterpuppe, dann wischt man mir die Tränen aus dem Gesicht und alles beginnt erneut…....."

Es sind Worte, die dem Außenstehenden mit einem dicken Kloß im Hals zurücklassen und tief blicken lassen in eine gepeinigte Seele voller Verzweiflung und Aussichtslosigkeit.

"Mein Leben als Puppe" Frühmorgens richtet man mich auf, kleidet mich schön an und macht mich hübsch zurecht, setzt...

Gepostet von Nina Zacher am Samstag, 9. Mai 2015

"Mehr tot als lebendig"

Ihr Weg, das spürt sie, neigt sich dem Ende zu. Zu einem letzten Facebook-Post konnte sie ihren Körper noch bewegen. Schier unfassbare Anstrengungen kostet sie das Schreiben an ihrem augengesteuerten Computer - ihrem letzten Kommunikationsmittel mit der Außenwelt.

Nach den tragischen Veränderungen der letzten Wochen wird das hier wahrscheinlich meine letzte Nachricht sein. Ich bin...

Gepostet von Nina Zacher am Samstag, 9. April 2016

Wir wünschen Nina Zacher alles Gute auf ihrem letzten Weg und schicken ihr eine innige Umarmung. Ganz vorsichtig, aber von ganzem Herzen.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche