"Sesamstraße": Neuer Charakter hat drogensüchtige Mutter

Unbegreifliches greifbar machen: In der amerikanischen Ausgabe der "Sesamstraße" wird durch die neue Puppe Karli das Thema Drogensucht behandelt. Wie die Sendung versucht, Kindern mit solch schlimmen Problemen weiterzuhelfen, sehen Sie im Video.

"Sesamstraße"
Letztes Video wiederholen
In der amerikanischen "Sesamstraße" wird ein neues Thema eingeführt: Drogensüchtige Eltern. Was es damit auf sich hat, sehen Sie im Video.

Die amerikanische Ausgabe der "Sesamstraße" hat ihre neue Puppe Karli vorgestellt. Karli ist sechs Jahre alt und trägt ein schweres Schicksal mit sich: Ihre Mutter ist drogenabhängig. Ein heikles Thema, über das selbst Erwachsene nicht gerne sprechen. Das will die "Sesamstraße" ändern: Schon seit ihrer Entstehung behandelt die Sendung gezielt gesellschaftliche Krisen, unter denen auch Kinder häufig leiden. Dazu gehören Obdachlosigkeit, Alkoholismus, Armut, Krankheit oder Tod. So wird betroffenen Kindern vermittelt, dass sie sich nicht verstecken müssen und mit Vertrauenspersonen offen über ihre Ängste reden können. Mehr dazu sehen Sie im Video.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche