Coronavirus: So argumentieren Sie das richtige Präventionsverhalten

Weltweit sorgt das neuartige Coronavirus aktuell für einen gesellschaftlichen Stillstand. Angst und Unsicherheit sind zu unseren täglichen Wegbegleitern geworden. Allerdings gibt es immer noch Menschen, die diese bedrohliche Pandemie und ihre Auswirkungen nicht ernst genug nehmen. 

Gruppe mit krankem Mitglied
Letztes Video wiederholen
Das Coronavirus bietet großen Anlass zur Sorge. Wir müssen auf Abstand gehen. Doch wie bringt man das den Menschen im eigenen Umfeld bei, die den Ernst der Lage noch nicht erkannt haben?

Das Coronavirus zwingt uns aktuell dazu, Abstand zu halten. Es ist eine schwierige Übung, der wir uns alle angesichts der Gefahr unterziehen müssen. Aber sie kann über Leben und Tod entscheiden. Das Virus verbreitet sich durch Tröpfcheninfektion - durch Husten oder Sprechen - und durch Schmierinfektion von Mensch zu Mensch.

Coronavirus: Wir müssen auf Abstand gehen

"Soziale Isolation" ist das Stichwort der Stunde! Wir müssen uns gegenseitig auf Abstand halten. Partys, Menschenansammlungen, Restaurantbesuche  - alle diese sonst so selbstverständlichen Freizeitbeschäftigungen gehören in den nächsten Wochen erst einmal der Vergangenheit an. Doch wie soll man das den Menschen im eigenen Umfeld beibringen, die den Ernst der Lage noch nicht erkannt haben? Wie Sie das am besten machen, erfahren Sie im Video. 

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche