VG-Wort Pixel

Neun-Punkt-Plan gegen Corona Ausgangsbeschränkung oder Kontaktverbot? Diese Regeln gelten jetzt

Joggen ist weiterhin erlaubt – allerdings nur alleine oder zu zweit
Joggen ist weiterhin erlaubt – allerdings nur alleine oder zu zweit
© Picture Alliance
Seit nunmehr über zwei Wochen steht das öffentliche Leben in Deutschland nahezu still. Und das wird vorerst auch so bleiben. Was Sie jetzt doch dürfen, lesen Sie hier.

Kontaktverbot bis Ausgangssperre – Bund und Länder haben sich darauf geeinigt, den Shutdown bis zum 19. April zu verlängern. Bis nach Ostern sind wir also angehalten, Abstand  zu halten, wenn nicht gar ganz zu Hause zu bleiben. Wir erklären Ihnen, was Sie jetzt wo noch dürfen.

Beschränkungen bis nach Ostern

Bund und Länder sehen die bevorstehenden Osterfeiertage als große Gefahr, immerhin finden an jenen Tagen viele Besuche statt, man fährt zur Familie, zu Freunden, trifft Menschen. Das soll durch die neuen Regelungen verhindert werden. Bund und Länder sind sich einig, dass Kontaktbeschränkungen und Ausgehverbote bis zum 19. April aufrecht erhalten werden sollen. Damit möchte man die Ausbreitung des Coronavirus verlangsamen. Die drastischen Regelungen seien eine notwendige Maßnahme, da sind sich die Verantwortlichen einig. Private Besuche sowie Reisen im In- und Ausland und überregionale Tagesausflüge sind weiterhin untersagt. Es gilt weiterhin keine Ausgangssperre, aber mehr als zwei Menschen dürfen sich nicht zusammen draußen aufhalten – es sei denn, sie wohnen im selben Haushalt. Weiterhin müsse der Mindestabstand von 1,5m eingehalten werden.

Nichteinhaltung hat Folgen

Wer gegen die Regeln verstößt, dem drohen Bußgelder, in NRW und Rheinland-Pflalz etwa können bis zu 25.000 Euro Strafe verhangen werden.

Neun-Punkte-Plan von Bund und vielen Ländern 

  1. Die Bürger werden angehalten, die Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren.
  2. In der Öffentlichkeit ist, wo immer möglich, zu anderen als den Angehörigen des eigenen Hausstands, ein Mindestabstand von mindestens 1,5 Metern, besser noch zwei Metern einzuhalten.
  3. Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands gestattet.
  4. Der Weg zur Arbeit, zur Notbetreuung, Einkäufe, Arztbesuche, Teilnahme an Sitzungen, erforderlichen Terminen und Prüfungen, Hilfe für andere oder individueller Sport und Bewegung an der frischen Luft bleiben weiter möglich.
  5. Gruppen feiernder Menschen auf öffentlichen Plätzen, in Wohnungen sowie privaten Einrichtungen können sanktioniert werden.
  6. Gastronomiebetriebe werden geschlossen. Ausgenommen: Lieferung und Abholung mitnahmefähiger Speisen für den Verzehr zu Hause.
  7. Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie Friseure oder Kosmetikstudios werden geschlossen.
  8. In allen Betrieben und insbesondere solchen mit Publikumsverkehr ist es wichtig, die Hygienevorschriften einzuhalten und wirksame Schutzmaßnahmen für Mitarbeiter und Besucher umzusetzen.
  9. Diese Maßnahmen sollen eine Geltungsdauer von mindestens zwei Wochen haben

Verwendete Quelle: ZDF, Focus

abl Gala

Mehr zum Thema