Neapolitaner erklärt: Die Meisten essen Pizza falsch

Enzo Coccia ist Experte, wenn es um Pizza geht und weiß auch, wie man die Hochkunst der italienischen Küche richtig isst, damit sich alle Geschmackskomponenten aufs Äußerste entfalten

Die Pizza genießt weltweite Beliebtheit.

Es gibt wohl kein Land, dessen nationale Küche beliebter ist, als die der Italiener. Dass sie darauf ziemlich stolz sind, ist allerseits bekannt. Daher hüten sie die Rezepte für Fleischragùs, Gnocchi und der klassischen Spaghetti Bolognese auch wie ihren Augapfel. Während Italiener und Chinesen sich immer noch streiten, wer die Nudel erfunden hat, ist die Pizza eindeutig das Goldstück des Südens.

Pizza: Das kulinarische Heiligtum 

Für die Italiener ist das Teiggericht ein Teil ihrer Nationalität. Die ersten schriftlichen Aufzeichnungen zur Pizza stammen aus dem Jahr 1843. Der französische Schriftsteller Alexandre Dumas notierte in seinen Reiseaufzeichnungen, dass die Lazzaroni, die besonders armen Neapolitaner, Pizza essen und beschreibt sie als eine Art rundes Brot mit Tomaten. Die Einwohner Neapels sind bis heute extrem stolz die Erfinder des Fastfood-Klassikers zu sein und bezeichnen ihre Pizza auch als "la vera pizza napoletana", also die "einzig wahre Pizza Neapels". 

Auch die UNESCO liebt Pizza

Enzo Coccia wird als Pizzaexperte gehandelt. Aufgewachsen ist er in der Pizzeria seines Vaters und daher seit kleinauf mit der Teigkunst vertraut. Als Pizzaiolo, also als Pizzabäcker, baute er sich ein wahres Imperium auf und sagt über sich selbst: 

"Ich bin ein Pizzabäcker mit einer Identität, Köpfchen und einer Seele!"

Allein dieser kurze Satz macht deutlich, dass das Pizzabacken seine Leidenschaft ist. Das erkannte am 07. Dezember 2017 auch die UNESCO an und erklärte die Kunst des neapolitanischen Pizzabäckers zum immaterielles Kulturerbe.

Enzo Coccia weiß, wie man die Pizza richtig ist 

Neapolitanische Pizza wird gefaltet. 

Für den Italiener eine wahre Freude, aber eine Sache macht ihn stutzig: Der Großteil der Menschheit isst die Pizza falsch. So wird sie weder in akkurate Dreiecke geteilt, noch mit Messer und Gabel verzehrt "Man faltet sie und hat damit vier Lagen Pizza. Wenn man sie jetzt isst, isst man alle vier Lagen gleichzeitig. Man kann das Aroma des Teiges schmecken, das Olivenöl, den Mozzarella und den Käse", erklärte der Experte gegenüber Manchester Evening News. So können sich alle Geschmackskomponenten mit einem Biss entfalten, zieht er das Fazit.


Fun Facts zur italienischen Küche

  • Es gibt über 400 verschiedene Nudelsorten
  • "Al dente"  bedeutet wörtlich übersetzt "für die Zähne". Die Pasta soll also noch leicht bissfest und nicht komplett weich gekocht sein
  • Auch wenn viele meinen, dass Eiscreme aus Italien kommen würde, ist das falsch. Das erste Eis wurde bereits vor Tausenden Jahren in China serviert, während das erste Eis am Stiel 1923 in den USA patentiert wurde
  •  Im Durchschnitt konsumiert ein Italiener etwa 25 kg Pasta im Jahr
     

    Traum-Diät

    Dieser Mann isst jeden Tag Pizza - und so sieht er danach aus

    Ein Jahr lang Pizza.
    Der Amerikaner Brian Northrup beweist, dass es bei der Gewichtsabnahme nicht nur auf die Ernährung ankommt, sondern vor allem auf eine Sache: Bewegung.
Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche