VG-Wort Pixel

Trauriges Tierschicksal Nachbar erschießt Hündin und schickt unfassbare Nachricht

Der Hund des Amerikaners war kurz ohne Leine unterwegs. (Symbolbild)
Der Hund des Amerikaners war kurz ohne Leine unterwegs. (Symbolbild)
© Shutterstock
Hündin Nymeria musste sterben, weil sie im Müll wühlte. Doch die Notiz, die das Herrchen später erhielt, setzt der Geschichte noch die Krone auf. 

Diese Geschichte klingt so unglaublich, dass sie sich keiner ausdenken kann. Und tatsächlich, für Chad Stricker aus Mississippi/USA wurde sie zur schrecklichen Wirklichkeit. 

Hündin wird einfach erschossen

Auf Facebook kann man noch immer die traurigen Ereignisse nachlesen, die letztendlich zum Tod einer jungen Hündin namens Nymeria führte. Wie Chad Stricker ausführlich berichtet, war sein zehn Monate altes Tier Mitte Dezember urplötzlich verschwunden. Einige Tage lang suchte er nach der Hündin. Vergeblich! Knapp eine Woche nach ihrem Verschwinden entdeckte der Hundebesitzer eine Nachricht in seinem Briefkasten, die nicht nur ihn sprachlos machte.

Eine schockierende Nachricht

In einem Umschlag befand sich das Halsband der Hündin und die Notiz: "Es tut mir leid, dir mitteilen zu müssen, dass dein Hund Samstag Nacht erschossen und getötet wurde, als er meinen Müll durchwühlte. Er musste nicht leiden und ich empfand kein Vergnügen dabei, ihn zu töten. Es gibt einen Leinenzwang und daran solltest du dich halten, damit ich keine weiteren Haustiere von dir töten muss."

Das junge Tier hatte den Müll eines Nachbarn durchwühlt

Stricker schreibt dazu völlig schockiert bei Facebook: "Daran sind so viele Dinge falsch, dass ich nicht weiß, womit ich anfangen soll." Auch die Netzgemeinde versetzt dieser Post in große Aufregung. Zahlreiche Kommentatoren teilen das Entsetzen des Amerikaners. Das Halsband der Hündin enthielt alle notwendigen Informationen, um den Besitzer zu kontaktieren - was der mutmaßliche Nachbar schließlich auch tat. Nicht nur Chad Stricker hätte sich gewünscht, dass der schießwütige Briefeschreiber ihn vorher kontaktiert hätte. "Du hast mir niemals die Möglichkeit gegeben, das Problem zu beheben. Du bist niemals zu mir gekommen und hast mir gesagt, dass mein Hund deinen Müll verwüstet (...) Ich hätte ihn nicht nur wieder aufgehoben, sondern auch sicher gestellt, dass das nicht noch einmal passiert. Du hast den Leinenzwang erwähnt und leider ließ ich sie kurz von der Leine (ich übernehme dafür die Verantwortung). Das gibt dir aber nicht das Recht, meinen Hund zu erschießen, ohne mir die Chance zu geben, es wieder gut zu machen."

Trauriges Tierschicksal: Nachbar erschießt Hündin und schickt unfassbare Nachricht

Nymeria soll noch ein ordentliches Begräbnis bekommen

Er hat nun nur noch einen Wunsch. Mit einigem Sarkasmus schreibt er: "Wenn es dir nicht all zu viele Umstände macht, würdest du mir bitte eine weitere Notiz im Briefkasten hinterlassen (denn offensichtlich bist du ein zu großer Feigling, um mich anzurufen), und mir mitteilen, wo ihr Leichnam ist, damit ich ihr ein anständiges Begräbnis bereiten kann, oder leg sie einfach an den Anfang meiner Straße." Dieser Wunsch blieb jedoch laut aktuellem Stand unerfüllt. 

Verwendete Quelle: Facebook

jko Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken